Häufig gestellte Fragen

Wir helfen Ihnen gerne bei Ihren Fragen zu unseren Ladestationen. Hier finden Sie zu jedem Thema die am häufigsten gestellten Fragen von Wiederverkäufern und Installateuren zu den Alfen-Ladestationen.

Klicken Sie auf eines der untenstehenden Themen und dann auf Ihre Frage. Sie werden sofort die Antwort sehen.

  • Backoffice

      Wie kann ich in ICU Connect einer Ladekarte Zugriff auf eine Ladestation gewähren?

      In ICU Connect ist es möglich, einer Ladekarte Zugriff auf alle von Ihnen verwalteten Ladestationen zu gewähren. Hierzu muss eine Ladekarte erstellt werden, die dann der richtigen 'Gruppe' hinzugefügt werden muss. Die Ladekarte ist dann an allen Ladestationen der jeweiligen "Gruppe" gültig. Befolgen Sie die folgenden Schritte:

      1. Halten Sie die Ladekarte vor den Kartenleser der Ladestation. Die Ladekarte wird derzeit noch abgelehnt.
      2. Suchen Sie die Ladestation in ICU Connect.
      3. Gehen Sie auf der Seite der Ladestation zur Registerkarte "Benachrichtigungen". Hier sehen Sie, dass Ihre Ladekarte abgelehnt wurde.
      4. In dieser Meldung sehen Sie "Autorisierung fehlgeschlagen, lokale ID=04XXXXXXXXXXXX". Dies ist die sogenannte "versteckte ID". Kopieren Sie diese Reihenfolge.
      5. Klicken Sie in der Menüleiste von ICU Connect auf "Personen".
      6. Klicken Sie in der linken Spalte auf "Identifikationen".
      7. Geben Sie die ID in das Feld "Versteckte ID" ein, um zu überprüfen, ob diese ID bereits bekannt ist.
      8. Gibt es in ICU Connect bereits eine Ladekarte mit dieser ID? Dann ist diese ID bereits einem anderen CPO bekannt und mit einer anderen Gruppe verknüpft. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den Sales Support unter ace.salessupport@alfen.com oder unter (+31) 36 54 93 402.
      9. Gibt es in ICU Connect noch keine Ladekarte mit dieser ID? Klicken Sie dann links neben dem Titel "Identifikationsübersicht" auf "Erstellen". Ein Formular wird sichtbar.
      10. Geben Sie im Feld "Versteckte ID" die "Versteckte ID" ein (aus Schritt 4). Stellen Sie sicher, dass Sie es ohne Leerzeichen eingeben.
      11. Füllen Sie das Feld "Sichtbare ID" mit der Nummer auf der Ladekarte aus.
      12. Stellen Sie das Ablaufdatum auf ein Datum ein, das mehrere Jahre in der Zukunft liegt.
      13. Setzen Sie den Status auf "Gültig".
      14. Wählen Sie die Gruppe (der Ladestation) aus, zu der die Ladekarte hinzugefügt werden muss, und platzieren Sie sie in der Spalte "Ausgewählte Gruppen".
      15. Klicken Sie auf "Einführen".

       

      Die Ladekarte wurde nun zur Gruppe hinzugefügt und kann zum Laden an allen Ladestationen der jeweiligen Gruppe verwendet werden.

      Wie kann ich das Backoffice einer Ladestation ändern?

      Es ist möglich, das Backoffice einer Ladestation zu ändern. Dies kann auf zwei Arten erfolgen:


      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Verwenden Sie hierfür den Service Installer Setup (für NG-Plattform). Für dieses Programm gibt es ein Download auf der Website von Alfen.

      Unter "Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?" finden Sie Informationen zur Beantragung eines Kontos.

      Informationen zur Verwendung des Service Installer finden Sie unter "Wie kann ich Ladestationen mit dem Konfigurationstool des ACE Service Installer konfigurieren?"

       

      Hinweis!

      Der ACE Service Installer kann nur auf Computern mit einem Windows-Betriebssystem verwendet werden.

       

      Das Backoffice über den ACE Service Installer ändern:

      1. Gehen Sie zur Registerkarte "Konnektivität".
      2. Öffnen Sie die Liste "Backoffice-Voreinstellung".
      3. Sie können Ihre Auswahl aus der Liste der vorprogrammierten Backoffices treffen.
      4. Ist Ihr Backoffice hier nicht aufgeführt? Dann können Sie Ihr Backoffice manuell über <Backend-Einstellungen manuell eingeben> konfigurieren.
      5. Wählen Sie die richtige "Verbindungsmethode", je nachdem, wie die Ladestation mit dem Internet verbunden ist.
      6. Wählen Sie unter "Protokoll" die OCPP-Version aus, mit der das entsprechende Backoffice kommuniziert.
      7. Klicken Sie unten rechts auf "Speichern".
      8. Starten Sie die Ladestation neu.

       

      2) Fernänderung der Konfigurationsparameter über ein Backoffice-System.
      Hinweis! Wenn Sie das Backoffice einer Ladestation ändern, die über eine SIM-Karte eine Verbindung zu einem Backoffice herstellt, müssen Sie die SIM-Karte in der Ladestation vor Ort austauschen. Eine Fernänderung ist dann nicht möglich.

      Das Backoffice über das aktuelle Backoffice-System ändern:

      1. Öffnen Sie die Seite im Backoffice, auf der die Konfiguration geändert werden kann.
         Die folgenden Konfigurationsparameter gelten für die Migration einer Ladestation:
        - BackOffice-URL-wired (falls über Kabel verbunden)
        - BackOffice-Path-wired (falls über Kabel verbunden)
        - BackOffice-URL-APN (falls über SIM-Karte verbunden)
        - BackOffice-Path-APN (falls über SIM-Karte verbunden)
        - Netzwerk
        - APN-Name (falls über SIM-Karte verbunden)
        - APN-Passwort (falls über SIM-Karte verbunden)
        - APN-User (falls über SIM-Karte verbunden)
      2. Füllen Sie diese Felder mit den richtigen Werten aus.
      3. Stellen Sie sicher, dass die Änderungen sorgfältig gespeichert werden.
      4. Senden Sie der Ladestation einen Hard-Reset Befehl.

       

      Hinweis!
      Beim Ändern dieser Einstellungen ist es wichtig, dass die Ladestation in der Zwischenzeit nicht neu gestartet wird, sondern erst dann, wenn die komplette Konfiguration angepasst wurde. Hier besteht nämlich das Risiko, dass nicht alle Parameter angepasst wurden und die Ladestation offline geht. Wenn dieser Fall eintritt, kann die Konfiguration nur noch vor Ort geändert werden.

      Wie kann ich eine neue Backoffice-Integration anfragen?

      Es kann sein, dass eine Ladestation in einem Backoffice online gehen muss, das noch nicht in die Alfen-Ladestationen integriert ist. Es gibt dann keine "Backoffice-Voreinstellung" für das gewünschte Backoffice. Dadurch können keine Ladestationen hergestellt werden, die direkt nach dem Einschalten eine Verbindung zum gewünschten Backoffice-System herstellen.

      Um dies zu initiieren, kann über das Alfen Service-Portal ein Antrag auf Backoffice-Integration gestellt werden.

       

      Befolgen Sie die folgenden Schritte:

      1. Gehen Sie zu support.alfen.com
      2. Melden Sie sich mit Ihrem Konto bei support.alfen.com an oder erstellen Sie ein neues Konto
      3. Wählen Sie die Option "Backoffice-Integration"
      4. Öffnen Sie ein 'Request for back office integration'-Ticket
         

      Die Experten bei Alfen machen sich dann an die Arbeit, um die Integration so gut und vollständig wie möglich durchzuführen.

      Bitte beachten Sie, dass sie technische Informationen von Ihnen benötigen und die Schnelligkeit des Integrationsprozesses hiervon abhängig ist. Sofern die Informationen schnell bereitgestellt werden und bei Alfen ausreichend Kapazität zur Verfügung steht, kann der gesamte Prozess innerhalb eines Monats abgeschlossen werden.

       

      Hinweis!
      Es ist jederzeit möglich, eine Ladestation nach der Installation manuell über den ACE Service Installer einzustellen, um eine Verbindung herzustellen mit dem gewünschten Backoffice. Es ist daher nicht zwingend erforderlich, dass dies bereits im Werk erfolgt.

      Wie kann ich Ladestationen über das Backoffice konfigurieren?

      Um eine Ladestation über ein Backoffice zu konfigurieren, empfehlen wir Ihnen, die neueste Liste möglicher Alfen-Backoffice-Konfigurationsparameter zu konsultieren. Diese Liste, die "Backoffice configuration keys", werden mit jeder neuen Firmware aktualisiert und sind somit in den Release Notes enthalten. Wenn Sie hierüber informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com. Sie werden dann zur Mailingliste hinzugefügt. Sie finden sie außerdem auch hier.

       

      Sie können eine Ladestation über ein Backoffice konfigurieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

      1. Melden Sie sich beim entsprechenden Backoffice an.
      2. Wechseln Sie zur Konfigurationsverwaltung für die Ladestation, die Sie konfigurieren möchten.
      3. Rufen Sie die aktuelle Konfiguration ab (führen Sie einen OCPP-Befehl GetConfiguration aus).
      4. Suchen Sie den gewünschten Konfigurationsschlüssel, den Sie ändern möchten.
      5. Ändern Sie den Wert auf den gewünschten Wert.
      6. Speichern Sie den Wert / senden Sie diesen Wert an die Ladestation (führen Sie eine OCPP ChangeConfiguration durch).

      Starten Sie die Ladestation neu, damit die Änderung wirksam wird.

      Wo kann ich ein Konto für EZ-Connect anfragen?

      Sie können hier ein Benutzerkonto für EZ-Connect Alfen anfragen.

      Mit diesem Konto können Sie die Ladestationen, die unter Ihrer Verwaltung aufgeführt sind, anzeigen und überwachen.

      Wie kann ich über das Backoffice das Logo auf dem Bildschirm der Ladestation ändern?

      Es ist möglich, das Logo auf dem Bildschirm über das Backoffice zu ändern. Um das Logo in der Ladestation zu ändern, müssen Sie eine Update-Datei an die Ladestation senden. Dies geschieht nach dem Firmware-Update-Mechanismus mit Hilfe einer *.fwu-Datei, die das Bild enthält. Anweisungen dazu finden Sie im Backoffice unter „Wie kann ich die Firmware auf meiner Ladestation aktualisieren?“. 

       

      Das Erstellen der *.fwu-Datei kann über den ACE Service Installer wie folgt durchgeführt werden: 

       

      1.Schließen Sie eine Ladestation an und öffnen Sie den ACE Service Installer. Dies kann eine beliebige Ladestation mit einem Bildschirm sein. Gehen Sie auf die Registerkarte ‚Interface‘. 

      2.Klicken Sie im linken Menü auf ‚Display‘ 

      3.Klicken Sie auf ‚Upload Image...‘. 

      4.Fügen Sie das gewünschte Logo hinzu, indem Sie unter ‚Image file location‘ die richtige Datei auswählen. 

      5.Klicken Sie dann auf ‚Create Image Update File...‘. 

      6.Speichern Sie die *.fwu Datei. 

       

      Diese *.fwu-Datei muss dann vom Backoffice an die Ladestation geschickt werden. Die Anweisungen zur Ausführung sind je nach Backoffice unterschiedlich. 

       

      Hinweis!  

      Die Unterstützung für das Ändern eines Anzeigelogos hängt vom Backoffice ab, das Sie verwenden. Das Standardprotokoll (OCPP) unterstützt das Hochladen von Bildern an die Ladestation nicht. 

       

      Hinweis!  

      Um das Logo auf der Anzeige ändern zu können, muss die Funktion „Personalized Display“ freigeschaltet sein. 

      Ich möchte eine Ladekarte zu einer Ladestation in ICU Connect hinzufügen, aber ich erhalte die Meldung, dass diese Karte bereits registriert ist. Was soll ich jetzt tun?

      Wenn Ihre Ladekarte in ICU Connect registriert ist, aber nicht zu Ihrer Gruppe hinzugefügt wurde, ist sie aus Datenschutzgründen nicht sichtbar. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den Sales Support über ace.salessupport@alfen.com oder über (+31)36 54 54 93 402. Bitte geben Sie in dieser Anfrage an, zu welcher Gruppe auf ICU Connect die gewünschte Karte hinzugefügt werden soll. Erwähnen Sie auch den Tag (Hidden-ID) der Ladekarte. 

       

      Nach einer Überprüfung wird Alfen die Ladekarte für Sie hinzufügen und Sie über den Serviceantrag darüber informieren. 

      Was sind die verschiedenen Betriebszustände der ‚Steckdosen‘ in ICU Connect?

      Jede Steckdose hat einen Status in ICU Connect, der die aktuelle Situation an dieser Steckdose aus der Ferne anzeigt. Die Betriebszustände in ICU Connect haben die folgenden Bedeutungen: 

       

      • Verfügbar: 

      Die Ladestation ist verfügbar und zum Aufladen bereit. 

      • Nicht verfügbar: 

      Die Ladestation ist nicht verfügbar und es kann nicht geladen werden. Dies kann daran liegen, dass Arbeiten geplant sind oder die Ladestation gerade aktualisiert wird 

      • Besetzt: 

      Der Status ‚Besetzt' kann zwei Bedeutungen haben: 

      • Die Ladestation ist besetzt. Das bedeutet, dass sich ein Stecker in der Steckdose befindet, und bedeutet nicht unbedingt, dass an dieser Steckdose auch ein Ladevorgang läuft. 

      • Es findet eine Ladetransaktion statt. Es ist möglich, dass das Fahrzeug gerade Strom verliert. Es ist auch möglich, dass ein Ladevorgang läuft, aber vorübergehend kein Strom entnommen wird. 

      • Fehlerhaft: 

      Es ist ein Problem in der Ladestation oder während des Betriebs der Ladestation aufgetreten. Weitere Informationen finden Sie auf der Registerkarte ‚Reports‘. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie in der Registerkarte Protokollierung auf das Symbol der entsprechenden protokollierten Meldung klicken. Sie können die entsprechende protokollierte Meldung abrufen, indem Sie die Uhrzeit der Meldung mit der Uhrzeit der protokollierten Meldung vergleichen. 

      Was bedeutet ein ‚Pool‘ oder eine ‚Gruppe‘ in ICU Connect?

      Gruppen oder ‚Pools‘ in ICU Connect werden verwendet, um die Verwaltung von Ladestationen zu organisieren. Sie funktionieren wie ein Organigramm, in dem die übergeordneten Gruppen jederzeit auf die zugrunde liegenden Gruppen zugreifen und diese verwalten können. Dadurch ist es z.B. möglich, die Zugriffsverwaltung auf einer einzelnen Ladestationsebene (wenn es in einer Gruppe auf der untersten Ebene eine Ladestation gibt) oder für eine ganze Gruppe von Ladestationen zu steuern. Es ist auch möglich, eine Zugangsverwaltung für mehrere Ladestationen einzurichten, die auf mehrere Gruppen aufgeteilt sind, die unter eine Hauptgruppe fallen. 

       

      Wenn Sie sehr spezifische Einstellungen wünschen, sollten Sie dies bei der Organisation von Untergruppen berücksichtigen. Die Hauptgruppe darf keine übergreifenden Einstellungen enthalten. Das liegt daran, dass eine Ladestation, die in einer Untergruppe ist, auch in der Hauptgruppe ist. 

       

      Die Gruppenstruktur kann nicht mit einer Ordnerstruktur verglichen werden. Eine Ladestation ist daher der Hauptgruppe und einer oder mehreren Untergruppen zugeordnet. Außerdem kann ein und dieselbe Ladestation in mehreren Hauptgruppen enthalten sein. Als Administrator sollten Sie daher auf Querverweise achten. Halten Sie die Gruppenstruktur so einfach wie möglich, z.B. mit Standort, Berechtigung oder Zugang als Unterscheidungsmerkmal. 

       

      Wie lege ich die Öffnungszeiten einer Ladestation in ICU Connect fest?

      Möglicherweise möchten Sie bestimmte Öffnungszeiten für eine Ladestation festlegen. Zum Beispiel an einem Firmenstandort, an dem die Ladestation tagsüber zur Verfügung steht, aber das Aufladen im Freien nicht erlaubt ist. 

       

      Die Öffnungszeiten werden verwendet, um festzulegen, wann Benutzer Zugang zu einer Ladestation haben. Innerhalb der Öffnungszeiten ist eine gültige Ladekarte erlaubt. Außerhalb der Öffnungszeiten werden alle Ladekarten abgelehnt. 

       

      Die Anpassung der Öffnungszeiten wird wie folgt vorgenommen: 

      1. Öffnen Sie die Ladestation in ICU Connect.
      2. Klicken Sie auf das Kalendersymbol auf der Detailseite unter ‚Opening times‘. 
      3. Stellen Sie einen oder mehrere Tage/Zeiträume ein.
      4. Zu den Öffnungszeiten ist die Ladestation aktiv. 

       

      Hinweis! 

      Sobald eine Transaktion gestartet wurde, wird sie bis zu ihrem Abschluss fortgesetzt. Auch außerhalb der Öffnungszeiten. 

       

      Wenn Sie ein anderes Backoffice als ICU Connect verwenden, wenden Sie sich bitte an Ihren Backoffice-Anbieter. 

      Wie kann ich ein Ladekabel in ICU Connect aus der Ferne entsperren?

      Es kann vorkommen, dass sich ein Ladekabel in der Ladestation verklemmt und nicht auf dem üblichen Weg entriegelt werden kann. Eine häufige Ursache hierfür ist z.B. eine defekte Ladekarte.  

       

      In diesem Fall ist es möglich, das Ladekabel über das Backoffice zu entriegeln. 

      Dies geschieht wie folgt: 

      1. Öffnen Sie die Ladestation in ICU Connect.
      2. Klicken Sie auf die Schaltfläche ‚Unlock‘ rechts neben der Buchse, in der das Kabel angeschlossen ist.
      3. Falls gewünscht, geben Sie einen Grund für die Entriegelung des Kabels an.
      4. Das Kabel wird nun entriegelt. 

       

      Wenn Sie ein anderes Backoffice als ICU Connect verwenden, wenden Sie sich bitte an Ihren Backoffice-Anbieter. 

      Wie kann ich Ladestationstransaktionen von ICU Connect exportieren?

      Eine Übersicht der Transaktionen von ICU Connect erhalten Sie über die Registerkarte ‚Transactions‘. Hier können Sie filtern und erhalten einen Export der angezeigten Ergebnisse. Verschiedene Arten des Exports sind möglich: 

       

      • Excel: Sie erhalten eine Liste im .csv-Dateiformat. 
      • CDR (Charge Detail Record): Sie erhalten die Liste im .xls-Standard-Dateiformat. Diese Liste kann zur Abrechnung von Transaktionen verwendet werden. 
      • Eichrecht CDR (Charge Detail Record): Sie erhalten die Liste in einem .xls-Standard-Dateiformat für Eichrecht-Transaktionen. Diese Liste kann für die Abrechnung von Transaktionen verwendet werden. 

       

      Hinweis! 

      Beim Export öffnet sich ein Fenster, in dem Sie wählen können, ob Sie die Exportdatei per E-Mail versenden möchten. Wählen Sie diese Option, wenn es lange dauert, bis der Download verfügbar ist. ICU Connect verwendet die Mailadresse des Administrators, die in ICU Connect eingestellt ist. 

      Wie kann ich die Konfiguration einer Ladestation in ICU Connect ändern?

      Sie können die Konfiguration einer Ladestation in ICU Connect ändern, indem Sie die folgenden Schritte ausführen: 

      1. Gehen Sie zu der entsprechenden Ladestation in ICU Connect, indem Sie auf sie klicken oder sie mit der ID der Ladestation suchen.
      2. Öffnen Sie die Registerkarte ‚Configuration‘ und klicken Sie auf ‚Get Configuration‘.
      3. Warten Sie einige Augenblicke, bis die aktuelle Konfiguration der Ladestation abgerufen wurde. Dies hängt von der Internetverbindung der Ladestation ab. 
      4. Prüfen Sie, ob die aktuelle Konfiguration bereits abgerufen wurde, indem Sie unter ‚Last retrieved‘ die Uhrzeit und das Datum überprüfen. War dies gerade eben? Dann haben Sie die aktuellste Konfiguration abgerufen.
      5. Suchen Sie den Konfigurationsparameter, den Sie ändern möchten, in der Liste und klicken Sie auf ‚Change‘. 
      6. Ändern Sie den Parameter auf den richtigen Wert und klicken Sie auf ‚Save‘.
      7. Nachdem der Wert gespeichert wurde, muss er noch an die Ladestation gesendet werden. Klicken Sie in der Liste der Konfigurationsparameter auf ‚Send‘.
      8. Um zu überprüfen, ob die Konfiguration geändert wurde, können Sie die Konfiguration mit der Schaltfläche ‚Retrieve Configuration‘ erneut abrufen. Der Parameter sollte sich nun geändert haben. Das erneute Abrufen der Konfiguration kann einige Augenblicke dauern. 

      Ist es möglich, den Backoffice-Anbieter selbst zu wechseln?

      Die Alfen-Ladestationen sind „simlock-frei“. Das bedeutet, dass verschiedene Backoffice-Systeme mit einer Alfen-Ladestation verwendet werden können, vorausgesetzt, dass die OCPP-Versionen 1.5 und 1.6 OCPP-JSON unterstützt werden. 

      Sie können auch zu einem späteren Zeitpunkt den Backoffice-Lieferanten wechseln, indem Sie z.B. eine ‚Standalone‘-Ladestation (ohne Backoffice) erwerben und diese zu einem späteren Zeitpunkt für die Anbindung an ein Backoffice-System Ihrer Wahl konfigurieren. 

       

      Unter „Wie kann ich das Backoffice einer Ladestation ändern?" finden Sie eine Anleitung, wie Sie diese Konfiguration ändern können. 

  • Configuration

      Welche Backoffices werden von Alfen-Ladestationen unterstützt?

      Alfen Ladestationen sind "simlockfrei". Dies bedeutet, dass jedes Backoffice an einer Ladestation verwendet werden kann, sofern es die von Alfen implementierten OCPP-Versionen unterstützt.

      Derzeit unterstützen Alfen-Ladestationen die OCPP-Versionen 1.5 und 1.6 (JSON). 

      Auf der Registerkarte "Konnektivität" im ACE Service Installer finden Sie unter "Backoffice-Voreinstellung" eine Liste der bereits integrierten Backoffice-Voreinstellungen.

      Es ist auch möglich, eine Backoffice-Verbindung manuell einzurichten. Wählen Sie die Option 'Backoffice-Einstellungen manuell eingeben'.

      Wie kann ich die Firmware auf meiner Ladestation aktualisieren?

      In regelmäßigen Abständen wird eine neue Firmware-Version veröffentlicht, die Verbesserungen für die Software der Ladestationen enthält. Wenn Sie hierüber informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com. Sie werden dann zur Mailingliste hinzugefügt.

      Wir empfehlen, die Firmware einer Ladestation regelmäßig auf die neueste Version zu aktualisieren.

      Das Aktualisieren der Firmware einer Ladestation kann auf zwei Arten erfolgen:


      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Verwenden Sie das ACE Service Installer Setup (für NG-Plattform). Dieses Programm kann von alfen.com/downloads heruntergeladen werden. Unter "Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?" finden Sie Informationen zur Beantragung eines Kontos.

      1. Wechseln Sie im ACE Service Installer zur Registerkarte "Allgemein".
      2. Klicken Sie auf "Firmware aktualisieren ...".
      3. Wählen Sie die gewünschte Firmware-Version aus der Liste und klicken Sie auf "Upload starten". Die Ladestation wird neu gestartet.

       

      2) Fernbetrieb über ein Backoffice.
      Während eines Fern-Updates wird die Firmware-Datei (.fwi) von einem FTP-Server an die Ladestation gesendet. Die meisten Backoffice-Systeme haben dies eingerichtet und können Firmware-Updates an die Ladestation senden. Wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Backoffice-Lieferanten.

      Wie kann ich die Leistung (in kW) der Ladestation anpassen?

      Es ist möglich, die maximale Stromstärke einer Ladestation einzustellen.

      Dies kann auf zwei Arten erfolgen:


      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Verwenden Sie hierfür das Service Installer Setup (für NG-Plattform). Dieses Programm kann hier heruntergeladen werden. 

      Unter "Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?" finden Sie Informationen zur Beantragung eines Kontos. 

      1. Wechseln Sie im ACE Service Installer zur Registerkarte "Energieeinstellungen".
      2. Ändern Sie den 'Station MaxCurrent' (geben Sie hier den Wert des Schutzes (Leistungsschalter oder Sicherungen), an den die Ladestation angeschlossen ist, auf den gewünschten Wert (in Ampere) ein).
      3. Ändern Sie den 'Connector MaxCurrent' auf den gewünschten Wert (in Ampere).
      4. Für Ladestationen mit zwei Anschlüssen gibt es zwei Connector Max Currents. (Screenshot aus dem Service Installer).
      5. Klicken Sie auf "Speichern".

       

      2) Fernbetrieb über ein Backoffice.

      1. Wechseln Sie im Backoffice zur Registerkarte Konfiguration.
      2. Ändern Sie den Parameter 'StationMaxCurrent' (kann als Endgruppe angesehen werden, auf welcher die Ladestation gesichert ist) auf den gewünschten Wert (in Ampere).
      3. Ändern Sie den Parameter 'Connector1MaxCurrent' auf den gewünschten Wert (in Ampere).
      4. Bei einer Ladestation mit zwei Anschlüssen muss auch 'Connector2MaxCurrent' geändert werden.

      Stellen Sie immer sicher, dass der Stations-MaxCurrent-Wert nicht kleiner als der Connector-MaxCurrent-Wert beider Steckdosen ist. In diesem Fall kann die Stromversorgung durch Überlastung unterbrochen werden. Sie können dies verhindern, indem Sie den Standard-Lastausgleich aktivieren.

      Wie kann ich der Ladestation eine zusätzliche Ladekarte hinzufügen?

      Das Hinzufügen von (zusätzlichen) Ladekarten zu einer Ladestation kann auf folgende Arten erfolgen:

       

      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Wenn ein Ladegerät "Standalone" konfiguriert ist, kann eine Ladekarte über das ACE Service-Installationsprogramm hinzugefügt werden:

      1. Öffnen Sie die Registerkarte "Autorisierung".
      1. Stellen Sie sicher, dass bei der Registerkarte "Authorization" die Optionen "White list enabled" und "Local list enabled" angekreuzt sind.
      2. Klicken Sie unter der Überschrift "Whitelist" auf "Auto add".
      3. Halten Sie dann die Ladekarte vor das Lesegerät der Ladestation.
      4. Die Ladekarte wird der Whitelist hinzugefügt.

       

      2) Vor Ort über einen sogenannten Masterkey.

      Wenn ein Masterkey festgelegt wurde, kann die Karte mit dem Masterkey hinzugefügt werden. Funktionalität und Konfiguration eines Masterkey sind in den Handbüchern Eve Double und Eve Single beschrieben. Die Handbücher finden Sie unter alfen.com/downloads.

       

      3) Fernbetrieb mit einem Backoffice-System.

      Wenn eine Ladestation mit dem Backoffice verbunden (online) ist, erfolgt die Autorisierung der Benutzer über das entsprechende Backoffice-System. Dies funktioniert je nach ausgewähltem Backoffice unterschiedlich.

      Befindet sich die Ladestation im ICU Connect-Backoffice? Dann steht die Antwort unter "Wie kann ich die Autorisierung einer Ladekarte in ICU Connect konfigurieren?". Anweisungen zu anderen Backoffices erhalten Sie von Ihrem Backoffice-Lieferanten.

      In OCPP können Sie die sogenannte „Local Authorization List“ mit Ladekarten füllen, damit die Ladestation in Offline-Situationen weiterhin für diese Ladekarten funktionieren kann.

      Kann ich eine Ladestation von einem fest installierten Kabelmodell in ein Steckdosenmodell umwandeln oder umgekehrt?

      Das Umrüsten einer Ladestation auf einen anderen Typ oder ein anderes Modell wird von Alfen nicht unterstützt. Wenn Sie eine Ladestation eines anderen Modells wünschen, empfehlen wir Ihnen, eine neue Ladestation zu bestellen. 

      Es ist im Übrigen auch möglich, eine andere feste Kabellänge (z. B. 5 m bis 8 m) zu erwerben und an einer vorhandenen Ladestation zu installieren.

      Wie kann ich eine Ladestation in eine Plug & Charge-Autorisierung umwandeln?

      Mit der Plug & Charge-Autorisierung startet die Ladestation die Transaktion automatisch, sobald ein Fahrzeug angeschlossen ist, ohne dass eine Ladekarte erforderlich ist.

      Sie können dies auf zwei Arten konfigurieren:

      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Verwenden Sie hierfür das Service Installer Setup (für NG-Plattform). Dieses Programm finden Sie hier. Unter "Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?" finden Sie Informationen zur Beantragung eines Kontos.

      1. Wechseln Sie im ACE Service Installer zur Registerkarte "Autorisierung".
      2. Wählen Sie im Menü links die Option "Autorisierung".
      3. Wählen Sie den Autorisierungsmodus 'Plug & Charge'.
      4. Geben Sie die Plug-and-Charge-ID ein. Dies muss ein Hexadezimalwert sein. Dies kann die Objektnummer der Ladestation oder eine vorhandene versteckte ID einer Ladekarte sein.

       

      2) Fernbetrieb über ein Backoffice.

      Sie konfigurieren die folgenden Parameter über das Backoffice:

      1. Die AuthorizationMethod muss auf 'Plug & Charge' eingestellt sein.
      2. Der PlugAndChargeIdentifier muss ausgefüllt sein. Dies muss ein Hexadezimalwert sein. Dies kann die Objektnummer der Ladestation oder eine vorhandene versteckte ID einer Ladekarte sein.


      Hinweis!
      Der PlugAndChargeIdentifier muss im Backoffice als gültige ID festgelegt werden. Andernfalls wird die ID abgelehnt und es kann keine Transaktion gestartet werden.

      Was bedeuten die verschiedenen Konfigurationsparameter im Backoffice?

      Die Alfen-Ladestationen verfügen über eine Vielzahl von Konfigurationsparametern, die lokal über den ACE Service Installer oder über das Backoffice eingestellt werden können.

       

      Eine Liste aller möglichen Parameter finden Sie in der Liste "Backoffice-Konfigurationsschlüssel". Diese wird mit jeder neuen Firmware aktualisiert und ist in den Release Notes enthalten. Wenn Sie hierüber informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com. Sie werden dann zur Mailingliste hinzugefügt. Sie finden sie außerdem auch hier


      In den "Back office configuration keys" finden Sie eine Beschreibung, wofür jeder Parameter verwendet werden kann und welche Werte möglich sind.

      Welche möglichen Parameter gibt es, um Alfen-Ladestationen einzurichten?

      Die Alfen-Ladestationen verfügen über eine Vielzahl von Konfigurationsparametern, die lokal über den ACE Service Installer oder über das Backoffice eingestellt werden können.

       

      Eine Liste aller möglichen Parameter finden Sie in der Liste "Backoffice-Konfigurationsschlüssel". Diese wird mit jeder neuen Firmware aktualisiert und ist in den Release Notes enthalten. Wenn Sie hierüber informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com. Sie werden dann zur Mailingliste hinzugefügt. Sie finden sie außerdem auch hier.


      In den "Back office configuration keys" finden Sie eine Beschreibung, wofür jeder Parameter verwendet werden kann und welche Werte möglich sind.

      Wie kann ich Gästen die Benutzung der Ladestation erlauben (gegen eine Gebühr)?

      Das Verfahren zur Autorisierung der Gastnutzung hängt von der für die Ladestation gewählten Autorisierungsmethode ab. 

       

      „Standalone“ Ladestation: 

      Sie können einer begrenzten Anzahl ausgewählter Benutzer erlauben, an einer Ladestation mittels einer „Whitelist" aufzuladen. Weitere Anweisungen finden Sie unter „Wie kann ich der Ladestation eine zusätzliche Ladekarte hinzufügen?". 

       

      Es ist auch möglich, allen Benutzern Zugang zur Ladestation zu gewähren. Unbekannte RFID-Karten werden dann ebenfalls akzeptiert. 

       

      „Standalone“ Ladestationen geben keine Transaktionsdaten an andere Systeme weiter. Jede Zahlung wird außerhalb der Ladestation organisiert. Dies wird im Backoffice geregelt. 

       

      Autorisierung über das Backoffice: 

      Über das Backoffice von Alfen (ICU Connect) können Sie zwischen einem Autorisierungsdienstleister oder einem Autorisierungsprofil wählen.  

      Ein Autorisierungsprofil bietet eine Kombination von mehreren Autorisierungsdienstleistern. Anhand der gewählten Optionen bestimmen Sie das Angebot für die Gastnutzung. Das umfangreichste Profil ist ‚Ext. Roaming‘. 

      Das Backoffice autorisiert angebotene Gebührenausweise, indem es die Gültigkeit bei den ausgewählten Autorisierungsdienstleistern überprüft. Gültige Ladepässe können an der Ladestation verwendet werden und werden im Backoffice verwaltet. 

       

      Wenn die Ladekarte gültig ist, wird der Ladevorgang gestartet. 

       

      Da die Ladestation Transaktionsdaten mit dem angeschlossenen Backoffice teilt, ist es möglich, die Abrechnung zu erlauben. Dies geschieht jedoch nicht über Alfen. 

      Es ist auch möglich, anstelle eines Autorisierungsprofils einzelne RFID-Tags als gültige Autorisierung hinzuzufügen. Anweisungen zum Hinzufügen von Ladekarten in ICU Connect finden Sie unter „Wie kann ich in ICU Connect einer Ladekarte Zugriff auf eine Ladestation gewähren?". 

      Wie kann ich sicherstellen, dass ich im Backoffice die gewünschten Messwerte sehe?

      Alfen-Ladestationen können viele verschiedene Messwerte übertragen.

      Mit dem Konfigurationsparameter ‚MeterValuesSampledData‘ kann eingestellt werden, welche Messwerte von der Ladestation an ein Backoffice übermittelt werden.

      Standardmäßig ist diese Konfiguration auf ‚Energy.Active.Import.Register‘ eingestellt, wodurch der Messwert für die importierten kWh des kWh-Zählers kommuniziert wird.

       

      Es ist möglich, mehrere (bis zu maximal 9) Messwerte zu senden. Die unterstützten Werte sind:

      • Energy.Active.Import.Register
      • Power.Active.Import, Current.Import
      • Voltage
      • Temperature
      • Current.Offered
      • Frequency
      • Power.Factor

       

      Einige dieser Werte können pro Phase (oder zwischen den Phasen im Falle von Spannung) übermittelt werden. Siehe die Liste der aktuellen Konfigurationsparameter auf der Webseite von Alfen unter ‚Firmware releases ACE‘ für alle Möglichkeiten.

      Für genaue Informationen darüber, was die verschiedenen Werte bedeuten, können Sie die OCPP-Spezifikation unter www.openchargealliance.org herunterladen.

       

      Die Änderung der Konfiguration der übermittelten Zählerwerte kann auf 2 Arten erfolgen:

       

      1) Vor Ort über den ACE Service Installer

      1.             Öffnen Sie die Registerkarte ‚Connectivity‘.
      2.             Überprüfen Sie die ‚Advanced Settings‘ in der oberen rechten Ecke.
      3.             Wählen Sie im linken Menü ‚Meter value‘ aus.
      4.             Klicken Sie auf ‚Meter Value Sampled Data‘.
      5.             Wählen Sie mit Hilfe der einzelnen Dropdown-Felder aus, welche Messwerte Sie an das Backoffice weiterleiten möchten.

       

      2) Ferngesteuert über ein Backoffice:

      1.             Stellen Sie den Parameter ‚MeterValuesSampledData‘ auf den gewünschten Wert ein.
      2.             Achten Sie genau auf Folgendes:

      Messwerte werden mit der Phase kombiniert (getrennt durch einen Punkt „.“). Spannungsmesserwerte unterstützen die Phasenkonfiguration:

      L1-N, L2-N, L3-N, L1-L2, L2-L3, L3-L1

      Beispiel für einen Wert: ‚Voltage.L1-N‘

      Die Werte von Strom, Leistung und Leistungsfaktor unterstützen die Phasenkonfiguration:

      L1, L2, L3

      Beispiel für einen Wert: ‚Current.Import.L1‘.

       

      Wenn der ‚SmartChargingMode‘ (OCPP 1.5+) verwendet wird, gelten die folgenden Messwerte:

      Current.L1 ; Current.L2 ; Current.L3

      Wie funktioniert die ‚Master-Key‘-Funktionalität?

      Die ‚Master-Key‘-Funktionalität wurde hauptsächlich für ‚Standalone‘-Ladestationen (ohne Backoffice) entwickelt und bietet eine einfache Möglichkeit, Ladepässe zur Whitelist hinzuzufügen.

      Eine RFID-Karte wird als ‚Master Key‘ eingerichtet. Dieser ‚Master Key‘ kann dann zur Zugangskontrolle für andere Benutzer verwendet werden, ohne dass der ACE Service Installer verwendet werden muss. Wenn die Karte als ‚Master Key‘ programmiert wird, kann sie nicht mehr zum Aufladen an diesem spezifischen Gerät verwendet werden.

       

      Es ist möglich, einen ‚Master Key‘ in jeder Alfen-Ladestation zu installieren, in der diese Funktion aktiviert ist. An einem Standort mit mehreren Ladestationen kann der Administrator des Standorts einen einzigen Master Key verwenden, um den Zugang zu allen Ladestationen zu verwalten.

       

      Um diese Funktion nutzen zu können, muss die Autorisierungsmethode auf RFID eingestellt und die Master Key-Funktionalität aktiviert sein.

      Sie können den Hauptschlüssel wie folgt einstellen:

       

      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer

      Mit dem ACE Service Installer Setup (für NG-Plattformen), kann dieses Programm von alfen.com/downloads heruntergeladen werden. Unter „Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?“ finden Sie Informationen darüber, wie Sie ein Konto beantragen können.

      1.             Gehen Sie im ACE Service Installer auf die Registerkarte ‚Authorization‘.
      2.             Wählen Sie ‚Master card‘ im linken Menü aus.
      3.             Ändern Sie den ‚Master card mode‘ zu ‚Enabled‘.
      4.             Speichern Sie die Konfiguration.  

      2) Aus der Ferne über ein Backoffice.

      1.             Gehen Sie zur Registerkarte ‚Konfiguration' im Backoffice.
      2.             Ändern Sie den Parameter ‚MasterKey-is Enabled' in ‚True'.
      3.             Speichern Sie die Konfiguration.

      Fügen Sie mit dem Master Key eine neue Ladekarte zur Whitelist hinzu

      Sobald die Funktionalität aktiviert ist, können Sie Ladekarten in die Whitelist der Ladestation aufnehmen. Dazu halten Sie zuerst den Master Key und dann die Ladekarte, die Sie hinzufügen möchten, vor die Ladestation.

      Nachdem dieser Vorgang ausgeführt wurde, können Sie die soeben hinzugefügte Ladekarte an der Ladestation verwenden (ohne weitere Verwendung des Master-Keys).

       

      Entfernen einer Ladekarte aus der Whitelist mit dem Master Key

      Wenn Sie eine Ladekarte wieder von der Whitelist entfernen möchten, müssen Sie zuerst wieder den Master Key und dann die entsprechende Ladekarte vorhalten. Die Ladestation sieht, dass diese Ladekarte bereits zur Whitelist hinzugefügt wurde, und entfernt sie.

      Wie kann ich die Helligkeit der Anzeige an der Ladestation ändern?

      Sie können die Helligkeit der Anzeige an Ihrer Alfen-Ladestation jederzeit ändern.

      Es ist auch möglich, die Anzeige mit der Funktion ‚AutoDim‘ automatisch zu dimmen. Bei Aktivität dieser Funktion dimmt die Anzeige nach 60 Sekunden Inaktivität auf der Ladestation automatisch ab.

       

      Die Helligkeit der Anzeige kann auf die folgenden zwei Arten geändert werden:

       

      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Mit dem ACE Service Installer Setup (für NG-Plattformen), kann dieses Programm von der Alfen Webseite heruntergeladen werden. Unter „Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?“ finden Sie Informationen darüber, wie Sie ein Konto beantragen können.

      1. Gehen Sie im ACE Service Installer auf die Registerkarte ‚Interface‘.
      2. Wählen Sie im linken Menü die Option ‚Intensity‘ aus.
      3. Stellen Sie die Helligkeit auf die gewünschte Stufe ein. 100% ist die hellste und 0% die geringste Helligkeit. Es ist auch möglich, hier die AutoDim-Funktion zu aktivieren. 
      4. Speichern Sie die Konfiguration

       

      2) Aus der Ferne über ein Backoffice.

      1. Öffnen Sie die Registerkarte Konfiguration im Backoffice.
      2. Ändern Sie den Parameter ‚LightIntensity‘ auf den gewünschten Wert zwischen 0-100%.
      3. Ändern Sie ggf. den Parameter ‚AutoDimLights‘ auf den Sollwert (‚True‘ oder ‚False‘).
      4. Speichern Sie die Konfiguration.

      Regelmäßig, wenn ich den ACE Service Installer starte, sagt er mir, dass ein Update verfügbar ist. Muss ich es immer herunterladen?

      Alfen veröffentlicht regelmäßig Updates für den ACE Service Installer. Verschiedene Produktverbesserungen werden implementiert. Alfen empfiehlt, sowohl den ACE Service Installer als auch Ihre Ladestationen immer mit den neuesten Updates zu aktualisieren.           

      Wie kann ein Feature-Lizenzschlüssel zu einer Alfen-Ladestation hinzugefügt werden?

      Bevor Sie einer Ladestation einen Lizenzschlüssel hinzufügen können, ist es wichtig, dass Sie diesen Schlüssel bei Alfen angefordert haben. Unter 'Wie bestelle ich zusätzliche Feature-Lizenzen für eine Ladestation?' erfahren Sie genau, wie Sie dies tun können.

      Sobald Sie den Lizenzschlüssel von Alfen erhalten haben, können Sie ihn auf zwei Arten in der Ladestation aktivieren:

       

      1) Lokal über den ACE Service Installer

      Verwenden Sie ACE Service Installer Setup (für NG-Plattform). Dieses Programm kann von alfen.com/downloads heruntergeladen werden. Unter "Wie erhalte ich Anmeldedaten für den ACE Service Installer" finden Sie Informationen über die Beantragung eines Accounts.

      1.            Stellen Sie sicher, dass Ihr Laptop mit dem Internet verbunden ist und dass Ihr Laptop an die Ladestation angeschlossen ist.

      2.            Gehen Sie im ACE Service Installer auf die Registerkarte "Allgemein".

      3.            Klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche 'Lizenzschlüssel aktualisieren'.

      4.            Sie können nun sehen, ob die betreffende Funktionalität, die zunächst auf 'Gesperrt' eingestellt war, nun auf 'Entsperrt' eingestellt ist und ob die neue Funktion erfolgreich aktiviert wurde. Die Ladestation wird neu gestartet.

      Hinweis! Wenn der Lizenzschlüssel mit dieser Schaltfläche nicht aktiviert werden kann, weil die Internetverbindung nicht funktioniert, können Sie den Lizenzschlüssel auch manuell hinzufügen. Fügen Sie dazu den Lizenzschlüssel, den Sie von Alfen erhalten haben, in das Feld 'Feature-Lizenzschlüssel' ein und klicken Sie auf 'Speichern'.

       

      2) Ferngesteuert über ein Backoffice

      1.            Gehen Sie zur Registerkarte Konfiguration im Backoffice.

      2.            Ändern Sie den Parameter 'Lizenzschlüssel', indem Sie den Lizenzschlüssel, den Sie von Alfen erhalten haben, in dieses Feld einfügen.

      3.            Speichern Sie die Änderung und stellen Sie sicher, dass sie an die Ladestation gesendet wird.

      Wie kann ich die Smart Charging Network-Funktionalität konfigurieren?

      Wenn Ladestationen als Smart Charging Network (SCN) eingerichtet und über einen Switch miteinander verbunden sind, kommunizieren die Ladestationen miteinander, um die Ladekapazität anzupassen. Zusammen verhalten sich die Ladestationen dann wie ein großes (virtuelles) "Ladenetzwerk", um einen optimalen Ladestrom bereitzustellen. Dabei wird die maximal mögliche Belastung der Verbindung, an die die Ladestationen angeschlossen sind, berücksichtigt.

       

      Achtung!

      Die Funktion 'Smart Charging Network' muss pro Ladestation freigeschaltet werden.

      Dazu müssen Sie einen Lizenzschlüssel erwerben (sofern Sie dies zum Zeitpunkt der Erstbestellung noch nicht getan haben). Siehe oben: "Ordering & Features" - "Wie kann ich zusätzliche Feature-Lizenzen für eine Ladestation bestellen?"

       

      Es ist auch möglich, die maximale Last dynamisch auf der Grundlage des Live-Verbrauchs in der Installation zu bestimmen. In diesem Fall wird in der Anlage ein externer Energiezähler verwendet.

      Im 'Smart Charging Implementation Guide' finden Sie eine Beschreibung der Funktionsweise des SCN und die Anleitung zur Einrichtung eines SCN. Das Handbuch ist auf der Website von Alfen zu finden.

  • Installation

      Wie kann ich Alfen-Ladestationen einrichten?

      Alfen-Ladestationen können auf zwei Arten eingerichtet werden.

      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Verwenden Sie hierfür das Service Installer Setup (für NG-Plattform). Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

      Unter "Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?" finden Sie Informationen zur Beantragung eines Kontos.

       

      Anweisungen zum Einrichten der Ladestation mit dem ACE Service Installer finden Sie unter "Wie kann ich Ladestationen mit dem Konfigurationstool des ACE Service Installer konfigurieren?".

      2) Fernbetrieb über ein Backoffice.
       Natürlich muss dafür ein Backoffice eingerichtet werden. Eine sogenannte "Standalone"-Ladestation kann daher nur vor Ort eingerichtet werden. Anweisungen zum Einrichten Ihrer Ladestation über das Backoffice finden Sie unter "Wie kann ich Ladestationen über das Backoffice konfigurieren?".

      Wie kann ich überprüfen, welche IP-Adresse eine Ladestation im Netzwerk zugewiesen bekommen hat?

      Die IP-Adresse Ihrer Ladestation im lokalen Netzwerk (LAN) können Sie mithilfe des ACE Service Installer überprüfen. 

      Informationen zur Verwendung des ACE Service Installer finden Sie unter "Wie kann ich Ladestationen mit dem Konfigurationstool des ACE Service Installer konfigurieren?"

      Führen Sie im ACE Service Installer die folgenden Schritte aus, um die IP-Adresse zu überprüfen:

      1. Gehen Sie zur Registerkarte "Connectivity".
      2. Wählen Sie im Menü links "Wired".
      3. Stellen Sie sicher, dass die Option 'Advanced Settings' in der oberen rechten Ecke aktiviert ist.

      Sie können jetzt die IP-Adresse der Ladestation anzeigen und bei Bedarf korrigieren (mit der Option "Fixed IP address").

      Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?

      Ein Konto für das Konfigurationstool des ACE Service Installer kann unter support.alfen.com angefragt werden.

      Sie tun dies folgendermaßen:

      1. Melden Sie sich beim Serviceportal an. Sie besitzen hierfür noch kein Konto? Dann können Sie dieses direkt erstellen.
      2. Gehen Sie zu 'Konfigurationstool'.
      3. Gehen Sie zu "Konto anfordern".
      4. Fragen Sie Ihr Konto an. Konten sind persönlich. Daher können Sie kein globales Konto für das ganze Unternehmen anfragen.


      Hinweis!

      Es kann bis zu zwei Werktage dauern, bis Sie die Anmeldedaten erhalten. Fragen Sie diese also zeitig an.

      Wie kann ich Ladestationen mit dem Konfigurationstool des ACE Service Installer konfigurieren?

      Eine Ladestation kann lokal mit einem Windows-Laptop konfiguriert werden. Sie benötigen die ACE Service Installer-Software, um die Ladestation zu konfigurieren. Sie können den ACE Service Installer hier herunterladen. Hier wählen Sie "Service Installer Setup (für NG-Plattform)".

       

      Mit dem ACE Service Installer können Sie die Ladestation konfigurieren, wenn Ihr Laptop mit demselben lokalen Netzwerk wie die Ladestation verbunden ist. Diese Verbindung kann auch hergestellt werden, indem ein Netzwerkkabel zwischen Ihrem Laptop und der Ladestation angeschlossen wird.

      Stellen Sie sicher, dass sich die Ladestation im selben IP-Bereich wie der Laptop befindet, da sie sonst nicht miteinander kommunizieren können.

      Nach dem Anmelden beim ACE Service Installer (Informationen zum Anfordern von Anmeldedaten finden Sie unter: "Wie kann ich Anmeldedaten für das Konfigurationstool des ACE Service Installer anfragen?") können Sie die Konfiguration der Ladestation anzeigen und ändern.

      Kann ich ein 3-phasige Ladestation 1-phasig im Sicherungskasten anschließen?

      Ja, eine 3-phasige Ladestation kann problemlos an ein 1 phasiges Netz angeschlossen werden. Bitte beachten Sie, dass Phase 1 der Installation auf Phase 1 der Ladestation angeschlossen wird. Die Phasen 1, 2 und 3 dürfen nicht verkettet werden. 

      In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, das Stromversorgungskabel für 3-phasig vorzubereiten, wenn Sie die Ladestation in Zukunft an 3-phasig anschließen möchten.

      Auf welchen Stromnetzen laufen die Alfen-Ladestationen?

      Alfen-Ladestationen arbeiten mit TT-, TN-S-, TN-C- und IT-Systemen.


      Hinweis!
      Das Laden eines Fahrzeugs erfordert die richtigen Spannungen zwischen den Phasen und dem Neutralleiter (L-N ≈ 230 V). Es ist wichtig, dass dies berücksichtigt wird.

      Bei IT-Netzen kann eine der Phasen verwendet werden, um den Neutralleiter zu ersetzen, wenn dieser nicht aus dem Netz gespeist wird. In dieser Situation ist das 3-phasige Laden nicht mehr möglich.

       

      Beachten Sie beim Einrichten der Ladestation auch den Konfigurationsparameter 'StrictPEMeasurement'. Der Wert ist standardmäßig auf 'True' gesetzt. Für IT-Netze und andere Stromnetze ohne Neutralleiter empfehlen wir, diese Einstellung auf "False" zu setzen.

      Wo kann ich die Installationshandbücher finden?

      Die neuesten Installationshandbücher finden Sie hier. Sie werden als "Manual" angezeigt (zB "Manual Eve Single").

      Wann sollte ich eine Ladestation am besten verkabelt (LAN) anschließen und wann über SIM (GPRS)?

      Eine Ladestation kann mit einem Backoffice verbunden werden. Diese Verbindung wird über das Internet hergestellt. Die Möglichkeiten, eine Ladestation mit dem Internet zu verbinden, sind entweder verkabelt über ein lokales Netzwerk (LAN) oder drahtlos über eine GPRS / 2G / 2.5G-Verbindung (General Packet Radio Service).

      In folgenden Fällen wird empfohlen, Ladestationen verkabelt mit dem Internet zu verbinden:

      • Keine oder schlechte GPRS-Netzwerkabdeckung (über -90 dBm)
      • Tiefgarage
      • Betonkonstruktionen
      • Abgeschiedener Standort
         

      In folgenden Fällen wird empfohlen, Ladestationen über GPRS mit dem Internet zu verbinden:

      • Die Ladestation kann über das vorhandene LAN keine Verbindung zum Internet herstellen (z. B. aufgrund von Firewalls).
      • Gewünschte Unabhängigkeit von der lokalen Internetverbindung.
         

      Hinweis!
      In Fällen, in denen Sie beide Optionen nicht anwenden können, ist es möglich, um lokal ein LAN-Netzwerk mit Internetverbindung mithilfe eines 4G-Modems/Routers anzulegen.

      Was ist der maximale Durchmesser der Stromkabel, die ich an eine Ladestation anschließen kann?

      Der maximal empfohlene Durchmesser der Stromkabel unterscheidet sich je nach Ladestationstyp.

      Eve Single:
      Kabelverschraubung, Kabeldurchmesser: 14-25,5 mm
      Kabeldurchmesser in der Klemmleiste:

      • 10 mm2 pro Ader: solid (VD) wire, feste Ader
      • Max. 6 mm2 pro Ader: strandedv(VDS) wire, flexibel mit Aderendhülsen
         

      Eve Double:
      Kabelverschraubung, Kabeldurchmesser: 17 mm - 25,5 mm
      Kabeldurchmesser in der Klemmleiste: max. 16 mm2 pro Ader

      Die aktuellsten Informationen (auch zum Beispiel zur Mindestkabeldicke) finden Sie im 'Installationshandbuch' von Alfen. Die Handbücher finden Sie unter alfen.com/downloads.

      Wie kann ich überprüfen, ob das Internetsignal der Ladestation ausreichend ist?

      Wenn eine Ladestation mit einer SIM-Karte über GPRS verbunden ist, ist es wichtig, dass das Internetsignal vor Ort (in -dBm) stark genug ist.

       

      Sie können die Signalstärke im ACE Service Installer überprüfen.

      Gehen Sie dabei wie hier beschrieben vor:

      1. Öffnen Sie die Registerkarte ‚Connectivity‘.
      2. Klicken Sie in der linken Leiste auf die Überschrift ‚GPRS'.
      3. Vergewissern Sie sich, dass die ‚Advanced Settings‘ in der oberen rechten Ecke angekreuzt sind.
      4. Lesen Sie die tatsächliche Signalstärke bei der ‚GPRS signal strength‘ ab.

       

      Solange die GPRS-Signalstärke zwischen -45 und -90dBm liegt, kann die Ladestation online bleiben.

      Wenn die Signalstärke schlechter ist (z.B. -100dBm), kann es sein, dass eine Verbindung nicht hergestellt werden kann oder instabil ist.

      Bei den folgenden Arten von Standorten kann das Signal zu schwach sein:

      • Tiefgaragen
      • Innerhalb dicker Betonstrukturen
      • Abgelegene Standorte

       

      An solchen Orten wird empfohlen, die Ladestation kabelgebunden (über LAN/Ethernet) anzuschließen.

      Wie kann ich im ACE Service Installer überprüfen, ob die Ladestation mit dem Backoffice verbunden ist?

      Führen Sie die folgenden Schritte aus, um über den ACE Service Installer zu prüfen, ob die Ladestation an das Backoffice-System angeschlossen ist:

      1. Verbinden Sie den Laptop über ein Ethernet-Kabel mit der Ladestation
      2. Öffnen Sie den ACE Service Installer und melden Sie sich an.
      3. Öffnen Sie die Registerkarte ‚Live monitoring‘.
      4. Wählen Sie 'States' aus dem Menü auf der linken Seite aus.
      5. Überprüfen Sie den ‚OCPP Boot notification state‘ unter ‚Generic states‘.

       

      Was ist der Status?

      Status

      Bedeutung

      Folgender Schritt

      COMPLETED

      Die Ladestation schickte eine Boot-Benachrichtigung und das Backoffice antwortete mit ‚Accepted'.

      N/A, Die Ladestation ist online

      PENDING

      Die Ladestation hat eine Boot-Benachrichtigung gesendet, und das Backoffice hat mit ‚Pending‘ geantwortet.

      Warten Sie bis das Backoffice die Boot-Benachrichtigung akzeptiert.

      AWAITING_REPLY

      Die Ladestation hat eine Boot-Benachrichtigung gesendet und noch keine Antwort vom Backoffice erhalten.

      Warten Sie auf die Antwort vom Backoffice.

      NOT_SENT

      Die Ladestation konnte keine Boot-Benachrichtigung an das Backoffice senden.

      Prüfen Sie die Internetverbindung.

      REJECTED

      Die Ladestation hat eine Boot-Benachrichtigung gesendet, und das Backoffice hat mit ‚Rejected‘ geantwortet.

      Bitte kontaktieren Sie den Lieferanten des Backoffice.

      Ist es möglich, unmittelbar nach der Installation einer Ladestation aufzuladen und/oder brauche ich dafür eine Ladekarte?

      Ob das Aufladen unmittelbar nach der Installation erfolgen kann, hängt von der auf der Ladestation eingestellten „Authorisation Method“ ab. Es gibt zwei Möglichkeiten:

       

      Plug & Charge-Autorisierung:

      Dies gilt für eine ‚Standalone‘-Ladestation mit Plug&Charge-Werkseinstellungen oder wenn die Ladestation während der Installation auf Plug&Charge-Autorisierung eingestellt wird.

      Das Aufladen kann sofort erfolgen, wenn die Installation korrekt abgeschlossen ist. Das Ladekabel kann in das Fahrzeug eingesteckt werden und beginnt automatisch mit dem Laden.

      Achtung!

      Es kann sein, dass das Laden nicht möglich ist, wenn die Ladestation auch für die Kommunikation mit einem Backoffice eingestellt ist. Wenn die Plug&Charge-ID im Backoffice nicht als gültige ID eingestellt ist, aktiviert die Ladestation die Transaktion, erhält dann aber vom Backoffice den Befehl, die Transaktion wieder zu deaktivieren. Das Protokoll zeigt an, dass die ID "blockiert" ist. Die ID muss im Backoffice gültig gemacht werden. Es ist auch möglich, vor Ort eine gültige Kartennummer als Plug&Charge-ID unter der Registerkarte ‚Authorization‘ im ACE Service Installer einzugeben.

       

      RFID-Autorisierung:

      Wenn die Ladestation das RFID-Pass-Lesegerät verwendet, ist es erforderlich, eine Ladekarte zu verwenden, bevor der Ladevorgang beginnen kann. Es hängt von der Konfiguration der Ladestation ab, ob die Ladekarten sofort akzeptiert werden:

      • Eine ‚Offline‘- oder ‚Standalone‘-Ladestation (ohne Backoffice) akzeptiert normalerweise alle Ladepässe. Die meisten Ladestationen erhalten von der Fabrik die Einstellung: ‚Offline-Verhalten = alle Karten akzeptieren‘.
      • Eine Ladestation, die für die Kommunikation mit einem Backoffice eingerichtet ist, akzeptiert die Karten, die vom Backoffice als gültig erachtet werden. Wenden Sie sich dazu an den Back-Office-Lieferanten.
      • Eine Ladestation, die die ‚Master Key'-Funktionalität verwendet, funktioniert auf andere Weise. Weitere Informationen finden Sie unter „Wie funktioniert die 'Master Key'-Funktionalität?

      Was ist die maximale Kabellänge zwischen Ladestation und Smart Meter für das aktive Lastmanagement mit P1?

      Wenn Sie das aktiven Lastmanagement verwenden möchten, muss die Ladestation in der Lage sein, angemessen mit dem Smart Meter zu kommunizieren. 

      Um auf Schwankungen in der verfügbaren Leistung richtig reagieren zu können, muss die Ladestation schnell mit dem Smart Meter kommunizieren können.

      Aus diesem Grund sollte das UTP-Kabel von der Ladestation zum Smart Meter nicht länger als 20 Meter sein.

       

      Bei Verwendung eines externen Energiezählers (z.B. eines Socomec) kann diese maximale Entfernung länger sein. Bitte lesen Sie im Handbuch des von Ihnen erworbenen Produkts nach.

      Ist es möglich, einen Internet-Dienstanbieter (z.B. KPN) Ihrer Wahl für eine Ladestation zu installieren?

      In der Ladestation selbst ist es nicht möglich, einen Internetdienstanbieter Ihrer Wahl auszuwählen.

       

      Wenn eine Ladestation über das lokal verfügbare Netzwerk (LAN) angeschlossen wird, ist der ISP vom aktuellen Abonnement des lokalen Netzwerks abhängig.

       

      Wenn eine Ladestation eine Verbindung mit einer SIM-Karte über das Mobilfunknetz (GPRS) herstellt, hängt der Anbieter von der SIM-Karte ab. In diesem Fall wird die Wahl vom Anbieter des Back-Office-Systems getroffen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Anbieter des Backoffice-Systems.

      Kann eine externe Antenne an eine Alfen-Ladestation angeschlossen werden?

      Es ist nicht möglich, eine externe Antenne zu installieren. Dies erfordert eine physikalische Änderung an der Ladestation. Dadurch wird die Produktgarantie ungültig.

       

      Wenn die Qualität des Netzes vor Ort nicht ausreichend ist, empfehlen wir die Installation eines Signalverstärkers (2G).

      Um die verschiedenen Möglichkeiten an einem bestimmten Standort zu besprechen, können Sie über das Alfen-Serviceportal ein Ticket ‚Request for information‘ einreichen.

      Was soll ich tun, wenn eine Ladestation im ACE-Service-Installer nicht sichtbar ist?

      Wenn Sie im ACE Service Installer keine Ladestation finden, funktioniert die Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Computer und der Ladestation nicht richtig.

      Bitte beachten Sie, dass der Ethernet-Adapter Ihres Laptops im gleichen Bereich wie die IP-Adresse der Ladestation liegen muss (Standard 169.254.x.x). Bitte überprüfen Sie Folgendes:

      • Ist das Ethernet-Kabel in gutem Zustand? Sie können einen Ethernet-Kabeltester verwenden, um den Zustand Ihres Kabels zu überprüfen.
      • Ist Ihr Ethernet-Netzwerkadapter so eingestellt, dass er automatisch eine IP erhält? Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Netzwerkadapter in Ihrem ‚Windows Netzwerk- und Freigabecenter‘ und gehen Sie zu dessen Eigenschaften. Wählen Sie in der Internetprotokoll-Liste ‚Version 4 (TCP/IPv4)‘ und gehen Sie zu ‚Eigenschaften‘. Stellen Sie sicher, dass die Option ‚IP-Adresse automatisch beziehen‘ ausgewählt ist. Auf diese Weise wird die IP-Adresse des Netzwerkadapters Ihres Laptops automatisch im gleichen Bereich liegen wie die IP-Adresse der Ladestation über den DHCP-Server.
      • Ist die Ladestation auf eine feste IP-Adresse eingestellt und können Sie nicht herausfinden, um welche IP-Adresse es sich handelt? Wir empfehlen immer, die IP-Adresse zu kennzeichnen, wenn Sie die Ladestation auf eine feste IP-Adresse eingestellt haben. Verwenden Sie eine Netzwerk-Scanner-Anwendung (z.B. den Advanced IP Scanner), um nach der Ladestation zu suchen. Wenn Sie sich in einem großen Netzwerk befinden und die MAC-Adresse benötigen, fordern Sie den FAT-Bericht der Ladestation bei der Abteilung Sales Support von Alfen an (ace.salessupport@alfen.com).
      • Blockiert die Windows Defender Firewall den Zugriff auf die Ladestation? Es ist möglich, dass die Windows Defender-Firewall die automatische Erkennung von Ladestationen blockiert. Stellen Sie sicher, dass der gesamte ein- und ausgehende Datenverkehr für das ACE-Service-Installationsprogramm zugelassen wird. Öffnen Sie die Windows Defender-Firewall, gehen Sie zu ‚Advanced Settings‘ und stellen Sie sicher, dass die Verbindungen (eingehender/ausgehender Verkehr) für das ACE-Service-Installationsprogramm zugelassen sind.
      • Blockiert eine andere Firewall den Zugriff auf die Ladestation? Lassen Sie den Zugriff zu oder deaktivieren Sie die Firewall. Für weitere Unterstützung wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Administrator.

      Welche Dicke sollte das Stromkabel haben, wenn es über 50 Meter lang ist?

      Hinweise zur Installation entnehmen Sie bitte dem Installationshandbuch des betreffenden Produkts. Diese finden Sie im Download-Bereich auf der Webseite von Alfen.

       

      ACHTUNG!

      Ihre Installation muss den Normen und Vorschriften des Ortes (Landes) entsprechen, an dem die Ladestation realisiert werden soll. Befolgen Sie daher immer die aktuellsten Installationsrichtlinien des jeweiligen Landes.

      Was muss ich beachten, wenn ich eine Ladestation in einem IT-Netzwerk oder Netz ohne „Null" installiere?

      Alfen-Ladestationen unterstützen das IT-Netz und Netze ohne „Null“.

       

      Das Laden von Elektrofahrzeugen erfordert die richtigen Spannungsebenen zwischen den Phasen (Stromleitungen) und dem Neutralleiter. Fahrzeuge benötigen eine Spannung von 230V pro Phase, was bedeutet, dass folgendes Szenario vorhanden sein muss:

      VL1-N = 230V

      VL2-N = 230V

      VL3-N = 230V

      VPE-N = 0V

       

      In einem regulären TT- oder TN-Netz müssen diese Spannungen gelten. Die Ladestation kann die Qualität Ihrer Stromversorgung mit der Konfigurationsoption ‚StrictPEMeasurementEnabled‘ überwachen. Beim Einschalten wird die Qualität der Erdverbindung überwacht. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert, um die Installation in einem Netz ohne Neutralleiter zu ermöglichen.

       

      Im Falle eines IT-Netzes oder eines Netzes ohne Neutralleiter können die oben genannten Bedingungen nicht erfüllt werden.  Eine der Phasen muss dann als Alternative zum Neutralleiter verwendet werden. In diesem Fall ist eine dreiphasige Aufladung nicht mehr möglich.

       

      Achtung!

      Die Phase-Phase-Spannung kann nicht 400V betragen, wenn eine der Phasen an den Neutralleiteranschluss der Ladestation angeschlossen ist. Dies führt zu einem Überspannungsfehler.

      Welche Phase kann am besten als Alternative zum Neutralleiter verwendet werden?

      Prüfen Sie zuerst, ob die Spannung zwischen Phase L1, L2 oder L3 und dem Erdleiter (PE) ungefähr 0VAC beträgt. Dies ist das bevorzugte Szenario für das Aufladen der meisten Fahrzeuge. Also..:

      (L1-PE) ≈ 0V, oder

      (L2-PE) ≈ 0V, oder

      (L3-PE) ≈ 0V

      In diesem Szenario haben Sie einen Neutralleiter gefunden. Wenn die gemessenen Spannungen weitere 230V betragen, können Sie diese Lösung am besten nutzen.

       

      Welche Phase soll ich verwenden, wenn ich keine 0V finde?

      Dann können Sie im Prinzip jede beliebige Phase wählen, um sie an den N-Anschluss der Ladestation anzuschließen. Wir empfehlen auch Folgendes:

      - Eve Single; verwenden Sie L3 zum Anschluss an den N-Terminal der Ladestation.

      - Eve Double; verwenden Sie L2 zum Anschluss an den N-Terminal der Ladestation.

      Der Konfigurationsparameter ‚StrictPEMeasurementEnabled' muss dann immer auf ‚False‘ stehen bleiben..

       

      Achtung!

      Alfen-Ladestationen arbeiten in Netzen ohne Neutralleiter, beim Laden sind Sie jedoch weiterhin vom Fahrzeug abhängig. Nicht alle Fahrzeuge unterstützen diese Art von Netz. In diesem Fall ist es nicht möglich zu laden. Verweigert ein Fahrzeug den Ladevorgang, konsultieren Sie bitte das Handbuch des Fahrzeugs.

      In welcher Situation sollte ich bei der Installation einer Alfen-Ladestation einen Erdungsstift anbringen?

      Ein Erdungsstift ist in den meisten Situationen nicht erforderlich.

      Insbesondere an öffentlichen Ladestationen an einem TT-System muss ein Erdungsstift angeschlagen werden. Hier ist es vorzuziehen, den Wert unter 100 Ohm zu halten. Der Zweck des Erdungsstiftes ist es, eine lokale Erdung herzustellen und die Sicherheit der Installation zu erhöhen.

      Wurde die Phasendrehung in den Ladestationen von Alfen angewandt und wie wirkt sie sich auf die Installation aus?

      Bei Ladestationen mit 2 Steckdosen wird die Phasendrehung in der linken Steckdose (Steckdose 1) angewendet. Die 1. und 3. Phase werden im Stromkreis geschaltet. Wenn ein Einphasenfahrzeug an der linken Steckdose (Steckdose 1) geladen wird, wird die tatsächliche Leistung der 3. Auf die rechte Steckdose (Steckdose 2) wird keine Phasendrehung angewendet.

       

      Achtung!

      Wenn die Phasen des Stromversorgungskabels im Verhältnis zur Anlage verdreht sind, wirkt sich dies auch hierauf aus.

      Ist es möglich, sich als Installateur für die Installation von Alfen-Produkten zu qualifizieren?

      Die Installation, Inbetriebnahme und Wartung von Alfen-Ladestationen darf nur von einer qualifizierten Elektrofachkraft durchgeführt werden. Dieser qualifizierte Techniker muss mindestens die folgenden Anforderungen erfüllen:

      • Kenntnis der allgemeinen und spezifischen Regeln für Sicherheit und Unfallprävention.
      • Kenntnis der geltenden Normen und Vorschriften zur Elektrizität.
      • Hat die Fähigkeit, Risiken zu erkennen und mögliche Gefahren zu vermeiden.
      • Hat die Installations- und Betriebsanleitung zur Kenntnis genommen.
      • Erfüllt die einschlägigen europäischen Installationsnormen für Arbeiten an Niederspannungsanlagen (EN 50110-1 und EN 50110-2).
      • Erfüllt die Installationsnormen für Arbeiten an Niederspannungsanlagen des betreffenden Landes (in den Niederlanden z.B. NEN1010 und NEN3140).

       

      Um sicherzustellen, dass Sie als qualifizierter Elektriker über die richtigen Kenntnisse verfügen, um die Alfen-Ladestationen korrekt zu installieren und zu konfigurieren, empfehlen wir Ihnen, die Schulung „Installation" bei Alfen zu absolvieren. Informationen über die Schulung und die Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite von Alfen.

       

      Alfen arbeitet auch an einem Schulungsprogramm für ‚Bevorzugte Installateure'. Weitere Informationen werden Ende 2020 verfügbar sein.

      Wie kann ich überprüfen, ob der Schaltkasten vor Ort für die Installation einer bestimmten Ladestation geeignet ist?

      Es ist wichtig, den Standort vor der Installation einer Ladestation genau zu prüfen.

       

      Die Kapazität (in Ampere) des Anschlusses und wie viel davon noch für die Ladestation zur Verfügung steht, muss sorgfältig geprüft werden.

       

      Wenn nicht ständig genügend Kapazität zur Verfügung steht, ist es oft ratsam, das aktive Lastmanagement anzuwenden.

       

      Die Installation muss den örtlichen Gesetzen und Vorschriften entsprechen. Achten Sie zum Beispiel auf die Anforderungen bezüglich der Selektivität.          

  • Ordering and features

      Wie kann ich zusätzliche Funktionslizenzen für eine Ladestation bestellen?

      Über die Software der Ladestation können zusätzliche Funktionalitäten (z. B. aktiver Lastausgleich) an einer Ladestation freigegeben werden. Hierfür sind Lizenzcodes erforderlich. Lizenzcodes werden pro Ladestation generiert und können über unseren Webshop, bestellt oder über cporders@alfen.com angefragt werden.

      Um einen Lizenzcode zu erstellen, benötigen wir folgende Informationen von Ihnen:

      1. Die Ladestations-ID oder Objektnummer.
      2. Welche Funktionalitäten möchten Sie erwerben (wenn möglich die Artikelnummer angeben).
      3. An welche E-Mail-Adresse kann der Lizenzcode gesendet werden.

       

      Wir bemühen uns, Ihnen die Lizenzcodes innerhalb von zwei Arbeitstagen zuzusenden. Leider ist es nicht möglich, Lizenzcodes schneller zu senden.

      Sind Sie kein direkter Kunde oder Vertriebspartner von Alfen? Dann möchten wir Ihnen raten, sich an Ihren Vertriebspartner oder Lieferanten zu wenden. Sie können einen Lizenzcode für Sie anfordern.

      Wie kann ich Ersatzteile bestellen?

      Es ist möglich, einzelne Komponenten (z. B. Gehäuse) der Alfen-Ladestationen als Ersatzteil zu bestellen.

      Wenn Sie ein Ersatzteil bestellen möchten, können Sie dies tun, indem Sie eine Bestellung an cporders@alfen.com aufgeben.

      Wenn Sie wissen möchten, welche Teile Sie allesamt bestellen können, wenden Sie sich bitte an Ihren Alfen Account Manager.

      Kann ich eine bereits aufgegebene Bestellung ändern?

      Leider ist es nicht möglich, eine bereits aufgegebene Bestellung zu ändern/zu stornieren. Wir möchten Sie daher bitten, eine Bestellung sorgfältig zu prüfen, bevor diese an Alfen gesendet wird.


      Möchten Sie die Adresse oder Kontaktdaten einer Bestellung ändern?

      Senden Sie dann eine E-Mail an cporders@alfen.com. Bitte geben Sie hierbei die Bestellnummer und die alte und neue Adresse oder die geänderten Kontaktdaten an.

       

      Wir können diese Informationen bis zu 3 Werktage vor dem Versanddatum Ihrer Bestellung anpassen.

      Wenn Sie weitere Fragen haben, freuen wir uns, von Ihnen zu hören. Sie können an Werktagen zwischen 08:30 und 17:00 Uhr unter (+31) 36 54 93 402 anrufen.

      Kann ich die maximale Leistung (in kW) einer Ladestation erhöhen?

      Es ist möglich, die maximale Leistung (in kW) von 16A auf 32A zu erhöhen.

      Eine 1-phasig angeschlossene Ladestation kann dann von 3,7 kW auf 7,4 kW aufgerüstet werden. Anschließend können Sie sie dann an eine 3-phasig angeschlossene Ladestation von 11 kW auf 22 kW aufrüsten.

      Dies ist eine zusätzliche Funktionalität, die erworben werden muss.

      Sie können diese Funktionalität wie folgt erhalten:

      1. Fragen Sie einen 32A-Lizenzcode an (siehe "Wie kann ich zusätzliche Funktionslizenzen für meine Ladestation bestellen?").
      2. Stellen Sie sicher, dass der Lizenzcode online über das Backoffice oder lokal über den ACE Service Installer hinzugefügt wird (siehe „Wie kann ich eine gekaufte Funktionalität (Lizenz) an der Ladestation aktivieren?“).
      3. Stellen Sie den "StationMaxCurrent" und den "ConnectorMaxCurrent" über das Backoffice oder den ACE Service Installer auf 32A ein.


      Hinweis!

      Es ist nicht möglich, eine 1-phasige Ladestation in eine 3-phasige Ladestation umzuwandeln. Sie können die Stromstärke einer Ladestation nur über die Software ändern, nicht jedoch die Anzahl der Phasen.

      Welche Lieferzeit hat meine Bestellung?

      Alfen ist bestrebt, eine Lieferzeit von 7 Werktagen einzuhalten. Elektrisches Fahren ist sehr beliebt, daher können die Lieferzeiten vorübergehend variieren. Den endgültigen Liefertermin für Ihre Bestellung erhalten Sie auf der Auftragsbestätigung.

      Bei Fragen zu den aktuellen Lieferzeiten wenden Sie sich bitte an den Vertriebssupport unter ace.salessupport@alfen.com oder an Werktagen zwischen 08:30 und 17:00 Uhr unter (+31) 36 54 93 402.

      Wie kann ich mit einem der Sales Manager von Alfen-Ladegeräten Kontakt aufnehmen?

      Sie können eine Kontaktanfrage für die Sales Manager über ace.salessupport@alfen.com oder +31365493402 einreichen. Ihre Angaben werden dann registriert und einer der Sales Manager wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Folgetermin zu vereinbaren.

      Wie erfahre ich, wann die Ladestation, die ich zur Reparatur ins Werk geschickt habe (back-to-base), zurückgeschickt wird?

      Das folgende Verfahren gilt, wenn Sie eine Ladestation zur Reparatur ins Werk von Alfen schicken: 

      • Sie erhalten eine Nachricht, wenn die Ladestation bei Alfen eingetroffen ist.
      • Nach Anmeldung der Ladestation wird ein Kostenvoranschlag über die möglichen Kosten für die Reparatur erstellt. Dies gilt, wenn die Garantiezeit der Ladestation abgelaufen ist oder wenn eine Reparatur außerhalb der Garantiezeit liegt.
      • Nachdem Sie den möglichen Kosten zugestimmt haben, bemühen wir uns, die Ladestation innerhalb von 5 Arbeitstagen reparieren zu lassen

       

      Nach der Reparatur wird die Ladestation an Sie zurückgeschickt. Sie erhalten eine Nachricht mit einem Zeitplan, wenn die Ladestation vom Spediteur abgeholt wurde. Es hängt vom Spediteur ab, wann Sie die Ladestation zurückerhalten.

      Wie ist der Status meiner Bestellung?

      Den aktuellen Status Ihrer Bestellung finden Sie im Webshop. Hier können Sie die verschiedenen Schritte des Bestellvorgangs verfolgen.

       

      Wenn die Bestellung nicht über den Webshop aufgegeben wurde, können Sie eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com senden. Sie werden dann von unseren Kollegen über den Status der Bestellung informiert.

      Können Sie mich über die Möglichkeiten informieren, Vertriebspartner von Alfen-Ladestationen zu werden?

      Wenn Sie Vertriebspartner von Alfen-Ladestationen werden möchten, können Sie über ace.salessupport@alfen.com oder +31365493402 eine Kontaktanfrage an die Sales Manager stellen. Einer der Sales Manager wird sich dann für einen Folgetermin mit Ihnen in Verbindung setzen.

      Wie hoch sind die Preise für die verschiedenen Alfen-Produkte?

      Je nachdem, ob Sie als Vertriebspartner oder Endverbraucher auftreten, finden Sie dafür unterschiedliche Kanäle.

       

      Vertriebspartner:

      Bei allen Fragen zu den Preisen und Spezifikationen unserer Produkte empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Alfen-Sales Manager zu wenden.

       

      Endbenutzer:

      Für ein komplettes individuelles Angebot für eine In- oder Exklusiv-Installation empfehlen wir Ihnen, sich an einen unserer Vertriebspartner zu wenden.

      Eine Übersicht über die verschiedenen Parteien, die eine Alfen-Ladestation liefern können, finden Sie auf der Alfen Webseite.

       

      Wenn Sie weitere Fragen zu einer Alfen-Ladestation oder zusätzlichen Dienstleistungen haben, wenden Sie sich bitte an den Verkaufssupport unter ace.salessupport@alfen.com oder +31 36 54 93 402.

      Wo kann ich eine Frage zur Rechnungsstellung bei einem Service-Einsatz stellen?

      Wenn Sie eine Frage zu einer Rechnung für einen Serviceeinsatz haben, senden Sie bitte eine E-Mail an ace.serviceinvoicing@alfen.com.  

      Ihre Frage wird innerhalb weniger Arbeitstage beantwortet.

      Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

      Wo kann ich eine Frage zur Rechnung einer Bestellung stellen?

      Wenn Sie eine Frage zu einer Rechnung für eine Bestellung haben, senden Sie bitte eine E-Mail an ace@alfen.com.

      Ihre Frage wird innerhalb weniger Arbeitstage beantwortet.

      Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

      Kann ich das Festkabel einer Ladestation austauschen lassen (z.B. von 5 Meter auf 8 Meter)?

      Möglicherweise möchten Sie das Festkabel einer Ladestation austauschen lassen. Zum Beispiel, damit ein Fahrzeug in größerer Entfernung von der Ladestation geparkt werden kann.

      Es besteht die Möglichkeit, das Festkabel durch Alfen ersetzen zu lassen.

       

      Dazu können Sie über das Service-Portal von Alfen ein ‚Request for Change‘ Ticket beantragen.

      Geben Sie explizit an, welche Art von Kabel Sie wünschen.

       

      Die Kosten hängen von der Art des zu ersetzenden Kabels und der Zeit ab, die der Techniker für den Austausch benötigt.

      Wie kann ich ein Konto für den Alfen-Webshop beantragen?

      Sie können ein Konto für den Alfen-Webshop beantragen, indem Sie eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com senden.

      Das Konto wird innerhalb weniger Werktage eingerichtet, danach werden Sie per E-Mail informiert.

      Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

      Wie kann ich eine Bestellung im Alfen-Webshop aufgeben?

      Wie Sie eine Bestellung im Alfen-Webshop aufgeben können, ist im Handbuch ‚ACE Web Shop Instructions‘ beschrieben.

      Dieses Handbuch finden Sie auf der Alfen-Webseite unter der Rubrik ‚Ladestationen EV‘.

       

      Achtung!

      Der Webshop (und damit auch dieses Handbuch) ist nur für Vertriebspartner zugänglich.

      Als Endbenutzer empfehlen wir Ihnen, sich mit einem unserer Vertriebspartner in Verbindung zu setzen.

      Eine Übersicht über die verschiedenen Parteien, die Ihnen eine Alfen-Ladestation anbieten können, finden Sie ebenfalls auf der Alfen-Webseite.

      Was ist der Unterschied zwischen einer Eve Double Pro-line mit einfachem und doppeltem Anschlusskabel?

      Der Unterschied zwischen einer Eve Double Pro-line mit 1 oder 2 Anschlusskabeln kann wie folgt beschrieben werden:

      • Mit einem einzigen Anschlusskabel kann die Ladestation bis maximal 22kW (3x32A) betrieben werden. Die Option ‚Standard Load Balancing‘ ermöglicht es, an einer Steckdose 22 kW zu laden , bis ein zweites Fahrzeug aufgeladen werden muss. Dann wird der Strom verteilt. Ohne die Option ‚Standard Load Balancing‘ wird die Last auch bei nur einer verwendeten Steckdose verteilt und pro Steckdose 11kW abgegeben.
      • Mit einem doppelten Anschlusskabel kann die Ladestation mit bis zu 2x22kW (3x64A) betrieben werden. Es ist wichtig zu wissen, dass eine solche Ladestation in der Installation mit zwei 3x32A Schutzschaltern gesichert werden muss.

      Ist es möglich die Farbe und das Design der Abdeckung nach eigenem Wunsch anzupassen?

      Es ist möglich, die Farbe der Abdeckung bei der Bestellung anzupassen.

      Für Farben, die nicht standardmäßig auf Lager sind, verlängert sich die Lieferzeit der Bestellung jedoch um 10 Arbeitstage. Es ist wichtig, bei der Bestellung die gewünschte RAL-Farbe anzugeben.

      Wenn Sie ein eigenes Design wünschen, können Sie uns Ihre Wünsche über CPorders@alfen.com mitteilen.

       

      Wenn Sie eine Bestellung über den Webshop aufgeben, können Sie Ihre Wünsche in das Memo-Feld am Ende der Bestellung eintragen.   

      Kann ich ein Angebot erhalten, bevor ich eine Bestellung im Alfen-Webshop aufgegeben habe?

      Alfen arbeitet mit Standardpreisvereinbarungen und es werden keine gesonderten Angebote abgegeben.

      Ihre Preise einschließlich Rabatte finden Sie im Webshop.

      Wenn Sie Beratung bei der richtigen Konfiguration benötigen, können Sie sich über ace.salessupport@alfen.com an den Sales Support wenden.

      Wenn Sie Fragen zu Preisen und/oder Rabatten haben, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Alfen Sales Manager zu wenden.

       

      Hinweis!

      Der Webshop ist nur für Vertriebspartner zugänglich.

      Als Endkunde empfehlen wir Ihnen, sich an einen unserer Vertriebspartner zu wenden.

      Eine Übersicht über die verschiedenen Parteien, die Ihnen eine Alfen-Ladestation anbieten können, finden Sie ebenfalls auf der Alfen-Webseite.

      Wie kündige ich mein ICU Connect Abonnement?

      Wenn Sie zu einem anderen Backoffice-Anbieter wechseln möchten oder wenn Sie Ihre Ladestation nicht mehr benutzen, können Sie Ihr ICU Connect-Abonnement kündigen.

      Dazu können Sie über das Service-Portal von Alfen ein ‚Request for Change‘ Ticket beantragen.

       

      Bitte geben Sie Folgendes an:

      • Für welche Ladestation das Abonnement gekündigt werden muss.
      • Ab wann Sie das Abonnement beenden möchten.

       

      Sie erhalten auf dem Ticket eine Bestätigung, wenn das Abonnement gekündigt wurde.

  • Product Information

      Bietet Alfen Schulungen für Ladestationen an?

      Ja, Alfen bietet Schulungen an, um mehr über die Installation von Ladestationen zu erfahren. Weitere Informationen und eine Registrierung finden Sie hier.

      Ab September 2020 startet ein neues Schulungsprogramm, in dem spezifische Schulungen für die folgenden Zielgruppen gegeben werden: Vertriebspartner, Projektmanager, Installateure und Servicetechniker.

      Auf unserer Website informieren wir Sie über Neuigkeiten zu diesem neuen Programm.

      Benötige ich immer eine Ladekarte, um mit dem Laden zu beginnen?

      Es ist nicht immer erforderlich, das Laden mit einer Ladekarte (RFID) zu beginnen.

      Der Ladevorgang kann auch auf folgende Arten gestartet werden:

      • Automatischer Start beim Einstecken des Kabels in Auto (Plug & Charge-Autorisierung). Mehr Informationen finden Sie hier: “Wie kann ich eine Ladestation auf Plug & Charge-Autorisierung umstellen?
      • Fernstart (remote) über das Backoffice. Fast jedes Backoffice hat die Möglichkeit, eine Transaktion remote über das Backoffice zu starten oder zu stoppen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren Backoffice-Anbieter.
      • Über eine mobile Anwendung. Einige Ladestationsadministratoren (wie Fastned oder Allego) verfügen über eine App, mit der der Ladevorgang gestartet werden kann. Diese Anwendungen sind jedoch nur für öffentliche Ladestationen verfügbar.

       

      Wenn die RFID-Funktion an einer Ladestation aktiviert ist (alle Ladestationen, die nicht als Plug & Charge bestellt sind), ist eine Ladekarte erforderlich, um den Ladevorgang vor Ort zu starten. Es ist dann möglich, bestimmte Karten autorisieren zu lassen und andere Karten abzulehnen. Sehen Sie hierzu auch: "Wie kann ich der Ladestation eine zusätzliche Ladekarte hinzufügen?

      Wie kann ich mich über zukünftige Firmware-Updates auf dem Laufenden halten?

      Informationen zu den neuesten Firmware-Updates werden Interessenten per E-Mail zugesandt. Wenn Sie hierüber informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com. Sie werden dann zur Mailingliste hinzugefügt.

       

      Hinweis!

      Die Firmware ist für alle Alfen-Modelle gleich.

      So können Sie einer Ladestation unabhängig vom Typ der Ladestation neue Firmware hinzufügen.

      Wo kann ich detaillierte Informationen zu den verschiedenen Produkten finden?

      Auf der Website von Alfen können Sie die "Broschüre intelligente EV-Ladelösungen" finden. Darin sind Informationen zu den verschiedenen Ladestationen enthalten.

      Detaillierte Informationen zu jedem Produkt finden Sie im Benutzerhandbuch. Die verschiedenen Handbücher finden Sie auch hier.

      Was sind Lizenzcodes und wofür benötige ich sie?

      Lizenzcodes sind eindeutige Codes, mit denen Sie bestimmte Funktionalitäten Ihrer Ladestation aktivieren können.

      Die Codes basieren auf einer bestimmten Konfiguration von Funktionalitäten und sind für jede Ladestation eindeutig.

      Unsere Ladestationen sind von der Hardware aus auf bestimmte Funktionalitäten vorbereitet, die in Software angewendet werden können.

       

      Sie können einen Lizenzcode für eine Ladestation anfordern, an der Sie zusätzliche Funktionalitäten freigeben möchten, die bei der Erstbestellung noch nicht mit bestellt wurden.

      Die folgenden Funktionalitäten können auf diese Weise erworben werden:

      • Entsperren der RFID-Authentifizierung
      • Aktiver Lastausgleich (P1 oder Modbus)
      • Smart Charging Network
      • Persönliches Logo im Display
      • Upgrade von 16A auf 32A

       

      Möchten Sie einen Lizenzcode anfragen? Sie können dies über Ihren Vertriebspartner tun. Unter "Wie kann ich zusätzliche Funktionalitätslizenzen für meine Ladestation bestellen?" finden Sie Informationen zur Bestellung von Lizenzcodes.


      Hinweis!

      Es ist nicht immer möglich, Lizenzcodes für Ladestationen anzuwenden, die vor 2018 hergestellt wurden. Wenn Sie wissen möchten, ob es möglich ist, einen Lizenzcode auf Ihrer Ladestation anzuwenden, wenden Sie sich bitte an den Vertriebssupport unter ace.salessupport@alfen.com oder rufen Sie uns an Werktagen zwischen 08:30 und 17:00 Uhr an unter der Telefonnummer (+31) 36 54 93 402.

      Welche OCPP-Versionen werden von Alfen unterstützt?

      Alfen-Ladestationen können über OCPP mit einem Backoffice verbunden werden.

      Die folgenden OCPP-Versionen werden basierend auf dem JSON-Datenaustausch-/Dateiformat (JavaScript Object Notation) unterstützt:

      • OCPP1.5 JSON
      • OCPP1.6 JSON

       

      Alfen arbeitet auch an der Implementierung von OCPP2.0 JSON.

      Dies wird in einigen Szenarien bereits unterstützt und in Zukunft weiter eingeführt. 

      Wenn Sie weitere Fragen dazu haben, können Sie unter support.alfen.com ein Ticket für "Informationsanfrage" einreichen

      Welche Sprachen werden auf der Ladestationsanzeige unterstützt?

      Alfen unterstützt derzeit die folgenden Sprachen auf dem Display der Eve Single- und Eve Double-Ladestationen:

      • Niederländisch (nl_NL)
      • Deutsch (de_DE)
      • Spanisch (es_ES)
      • Italienisch (it_IT)
      • Schwedisch (sv_SE)
      • Englisch (en_GB)
      • Französisch (fr_FR)
      • Portugiesisch (pt_PT)
      • Norwegisch (nn_NO)
      • Finnisch (fi_FI)
         

      Die Sprache in der Anzeige kann lokal über das ACE Service Installer oder remote über das Backoffice geändert werden.

      In der obigen Übersicht geben die Klammern den Wert für den "OCPP-Konfigurationsschlüsselwert" an. Dies muss im Backoffice eingegeben werden
      Die aktuellsten Informationen finden Sie im Installationshandbuch. Die Handbücher finden Sie hier.

      Gibt es in der Ladestation einen Fehlerstromschutz?

      Alle Alfen-Ladestationen verfügen über eine 6-mA-Gleichstromerkennung. Darüber hinaus sind ein Fehlerstromschutzschalter und ein Überstromschutz (in Form eines Leistungsschalters (MCB) oder von Sicherungen) obligatorisch.

      Der folgende Fehlerstromschutz ist standardmäßig in die Ladestationen eingebaut:

      • Der Eve Double verfügt über 2 Fehlerstromschutzschalter vom Typ A. Die Verwendung eines Typ B in der Installation ist zulässig, jedoch nicht erforderlich.
      • Die Eve Single verfügt über einen Fehlerstromschutzschalter. Der Fehlerstromschutzschalter und die Leistungsschalter/Sicherungen einer Eve Single können durch Installation eines Fehlerstromschutzschalters kombiniert werden.


      Informationen zu den korrekten Installationsanforderungen finden Sie immer im Handbuch Ihres Produkts. Diese Handbücher finden Sie hier.

      Gibt es in der Ladestation einen Überstromschutz?

      Dies ist je nach Ladestationstyp unterschiedlich:

      • Bei einem TWIN ist standardmäßig ein Überstromschutz in der Ladestation enthalten.
      • In einer Eve Single und einer Eve Double ist kein interner Überstromschutz enthalten.

      Bei einer Eve Single und einer Eve Double muss daher immer ein Überstromschutz in die Installation aufgenommen werden. Den anzuwendenden Überstromschutz finden Sie im Handbuch Ihres Produkts. Diese Handbücher finden Sie hier.

      Wie lange wird die Protokollierung lokal in einer Ladestation gespeichert?

      Aktuelle und produktspezifische Informationen finden Sie im Produkthandbuch der Ladestation auf der Alfen-Webseite unter der Rubrik ‚EV-Ladepunkte'. Im Kapitel „Verfügbarer Speicher“ finden Sie die aktuellsten Informationen dazu.

       

      Die Protokollierung (Diagnose) der Ladestation kann im Durchschnitt mehrere Wochen lang gespeichert werden (ca. 45.000 Zeilen).

       

      In der Transaktionsdatenbank können ca. 1500 Transaktionen (mit einer durchschnittlichen Dauer von 4 Stunden, mit Metawerten alle 15 Minuten) gespeichert werden.

       

      Um sicherzustellen, dass die entsprechende Protokollierung dem Alfen Service Desk zur Verfügung steht, bitten wir Sie, die Protokollierung kurz nach einer Störung in der Ladestation zu speichern. Diese können Sie dann bei der Erstellung eines Servicetickets mitschicken.

      Wie viele Ladekarten können in der Whitelist einer Ladestation gespeichert werden?

      Eine große Anzahl von Ladekarten kann in der Whitelist der Ladestation gespeichert werden. Folgende Unterscheidung kann getroffen werden:

      • Ladekarten in der lokalen Liste (über das Backoffice): ca. 800 Ladekarten.
      • Ladekarten in der lokalen Whitelist der Ladestation: Ca. 1200 Ladekarten (lokal gespeichert).

      Nach welchen Standards werden Alfen-Produkte zertifiziert?

      Aktuelle und produktspezifische Informationen finden Sie im Produkthandbuch der Ladestation auf der Alfen-Webseite unter der Rubrik ‚EV-Ladepunkte‘.

      Unter dem Kapitel „Konformitätserklärung“ finden Sie die Temperaturen, bei denen das Produkt arbeitet.

       

      Die Alfen-Ladestationen erfüllen die Bestimmungen der folgenden europäischen Richtlinien:

      1. Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU
      2. EMV-Richtlinie 2014/30/EU

       

      Und die folgenden harmonisierten Normen:

      • IEC 61851-1 ed. 3 (2017) - Konduktive Ladung von Elektrofahrzeugen - Allgemeine Anforderungen, umgesetzt auf nationaler Ebene unter:
      • AT: ÖVE/EN 61851-1
      • BE: NBN AND 61851-1
      • THE: DIN AND 61851-1
      • FIN: SFS-EN 61851-1
      • FR: NF-AND 61851-1
      • EN: NEN-EN-IEC 61851-1
      • NO: NECK AND 61851-1
      • UK: BS-AND 61851-1

       

      Als Beweis dafür werden die Produkte mit einer CE-Kennzeichnung versehen.

      Bei welchen Temperaturen ist eine Ladestation betriebsbereit?

      Aktuelle und produktspezifische Informationen finden Sie im Produkthandbuch der Ladestation auf der Alfen-Webseite unter der Rubrik ‚EV-Ladepunkte‘.

      Unter dem Kapitel „Betriebsbedingungen“ sind die Temperaturen angegeben, bei denen das Produkt funktioniert.

       

      Im Allgemeinen ist eine Ladestation betriebsbereit, wenn die Umgebungstemperatur höher als -25 °C oder niedriger als 40 °C ist.

       

      Bei den angegebenen Temperaturen handelt es sich um die Umgebungstemperatur für das Produkt auf der Grundlage der Standardfarbe des Gehäuses: RAL9016. Andere (dunklere) Farben können die Betriebstemperatur des Produkts nachteilig beeinflussen.

       

      Wenn das Produkt niedrigeren oder höheren Temperaturen ausgesetzt wird, kann ein Dauerbetrieb bei voller Leistung nicht garantiert werden. Bei hohen Temperaturen reduziert die Ladestation automatisch und schrittweise den Ladestrom.

      Dadurch wird die Innentemperatur stabilisiert und die Wahrscheinlichkeit einer unerwarteten Unterbrechung einer Transaktion verringert.

       

      Achtung!

      Wenn das Produkt den Elementen ausgesetzt wird, führt dies zu einer allmählichen Alterung des Materials und kann zu einer Verfärbung des Produkts führen. Platzieren Sie das Produkt daher, wo immer möglich, an einem geschützten Ort, um die Lebensdauer der Materialien zu optimieren.

      Wie viel Energie verbraucht eine Ladestation im Standby-Modus?

      Aktuelle und produktspezifische Informationen finden Sie im Produkthandbuch der Ladestation auf der Alfen-Webseite unter der Rubrik ‚EV-Ladepunkte‘.

      Unter dem Kapitel „Betriebsbedingungen" sind die Temperaturen angegeben, bei denen das Produkt funktioniert.

       

      Der Standby-Verbrauch der Alfen-Ladestationen ergibt sich wie folgt::

      • Eve Single S-line: ca. 3.5 - 3.8 W
      • Eve Single Pro-line: ca. 3.9 - 4.1 W
      • Eve Double Pro-line: ca. 9 – 12 W
      • Twin: ca. 9 – 12 W

      Was genau bedeutet die Plug & Charge-Funktionalität?

      Bei der Plug & Charge-Autorisierung startet die Ladestation automatisch die Transaktion, sobald ein Fahrzeug über ein Ladekabel an die Ladestation angeschlossen wird. Das bedeutet, dass es nicht notwendig ist, jedes Mal eine Ladekarte vorzuhalten, um den Ladevorgang zu starten oder zu stoppen.

       

      Dies kann für den privaten Gebrauch nützlich sein, da der Bewohner oft der einzige ist, der die Ladestation benutzt. Mit Plug & Charge sind weniger Aktionen erforderlich, was das Aufladen einfacher und schneller macht.

       

      Für die halböffentliche Nutzung, z.B. in einem Gewerbegebiet, kann diese Funktionalität eingesetzt werden, um allen Angestellten und Besuchern das Aufladen ohne die Verwendung einer Aufladekarte zu erleichtern.

       

      Eine Eigenschaft von Plug & Charge ist, dass der Ladevorgang immer startet, unabhängig davon, welches Fahrzeug an die Ladestation angeschlossen ist. Es ist daher nicht möglich, bestimmten Personen/Fahrzeugen Zugang zu gewähren und anderen nicht.

      Es ist auch nicht möglich, den Überblick darüber zu behalten, wer wann geladen hat, da alle Ladevorgänge unter der gleichen "Plug & Charge-Kennung" registriert werden.

      Während es mit der RFID-Autorisierung möglich ist, verschiedenen Benutzern eine Rechnung auf der Grundlage der verwendeten Charge Card ID zu senden, ist es mit der Plug & Charge-Autorisierung nicht möglich, diese abzurechnen.

       

      Wie genau Sie eine Ladestation auf Plug & Charge umstellen können, erfahren Sie unter 'Configuration' - 'Wie kann ich eine Ladestation auf Plug & Charge-Autorisierung umstellen?'

      Wo finde ich die notwendigen Informationen, um ein EMS an eine Alfen-Ladestation anzuschliessen?

      Alfen-Ladestationen können mittels Modbus TCP/IP an ein EMS (Energy Management System) angeschlossen werden. Die meisten EMS-Anbieter verfügen über eine Dokumentation, wie eine Ladestation an ihr EMS angeschlossen werden kann.

       

      Alfen hat ein Handbuch für den Anschluss einer Ladestation an ein EMS mittels Modbus TCP/IP erstellt. Dies betrifft das Dokument 'Modbus TCPIP Slave'.

       

      Wenn Sie dieses Dokument erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an ace.salessupport@alfen.com

      Unsere Kollegen werden Ihnen das Dokument dann zukommen lassen.

  • Service

      Wie kann ich eine Frage an das Alfen Service Desk stellen?

      Wenn die Antwort auf Ihre Frage in dieser FAQ nicht aufgeführt ist, können Sie unter support.alfen.com ein Serviceticket einreichen.

      Sie erhalten innerhalb von maximal 5 Werktagen eine Antwort.

      Wenn Sie möchten, dass Ihnen geholfen wird oder wenn Sie einen besonderen Servicebedarf haben, können Sie einen Servicevertrag bei Alfen erwerben. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren Account Manager.

      Wenn möglich, möchten wir Sie bitten, die Protokollierung (Diagnose) der Ladestation hinzuzufügen. Vorzugsweise für einen Zeitraum von ca. 3 Tagen, aber auf jeden Fall für den Zeitraum, in dem das aufgetretene Problem aufgetreten ist.

      Wie kann ich die Protokollierung einer Ladestation erhalten?

      Sie können die Protokollierung (Diagnose) einer Ladestation zu Ihrem Serviceticket hinzufügen, damit unser technischer Support sie analysieren kann.

      Die Protokollierung ist auf zwei Arten verfügbar:

      1) Vor Ort mit dem ACE Service Installer.

      Verwenden Sie hierfür das Service Installer Setup (für NG-Plattform). Dieses Programm können Sie hier herunterladen.

      Unter "Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?" finden Sie Informationen zur Beantragung eines Kontos.

      1. Gehen Sie im Service Installer zur Registerkarte "Protokollierung".
      2. Klicken Sie auf "Protokoll in einer Datei speichern".
      3. Wählen Sie den gewünschten Zeitraum aus, für den Sie die Protokollierung herunterladen möchten. In den meisten Fällen sind 3 Tage oder 1 Woche die beste Option. Es ist wichtig, dass der Defekt in diesem Zeitraum liegt.

       

      2) Ferndisagnose über das Backoffice

      1. Fordern Sie die Diagnose im entsprechenden Backoffice an (mittels einer GetDiagnostics-Anfrage).
      2. Geben Sie dabei das gewünschte Start- und Enddatum ein.
      3. Die Ladestation sendet eine .aes-Datei, die Sie herunterladen und zum Serviceticket hinzufügen können.

      Diese Datei ist verschlüsselt, kann aber von Alfen gelesen werden.

      Wie kann ich eine Ladestation zurückschicken, um sie im Werk von Alfen reparieren zu lassen (back-to-base)?

      Wenn Sie eine Ladestation zur Reparatur an Alfen zurücksenden möchten, können Sie unter support.alfen.com ein Ticket für die Anforderung der Rückgabe an die Basisgarantie ("Request for back to base warranty") einreichen.

      Wenn Sie alle erforderlichen Felder ausgefüllt haben und die Benachrichtigung gesendet wurde, erhalten Sie per E-Mail Anweisungen zur Rücksendung Ihrer Ladestation.

      Anschließend wird untersucht, welche Reparaturarbeiten erforderlich sind. Wenn für die Ladestation eine Garantie besteht, wird diese kostenlos ausgeführt und die Ladestation wird nach der Reparatur an Sie zurückgesandt.

      Wenn die Reparatur (teilweise) nicht von der Garantie abgedeckt ist, werden Ihnen die Kosten zunächst zur Genehmigung vorgelegt.

      Wie kann ich Remote-Support anfordern und welche Vorbereitungen sollte ich dafür treffen?

      Remote-Support (Remote-Unterstützung per Telefon) erfolgt nach Vereinbarung und kann über das Serviceportal angefordert werden.

      Sie können eine "Serviceanfrage" unter support.alfen.com einreichen.

      Geben Sie unter "Beschreibung" an, dass Sie Remote-Support anfordern, und geben Sie ein Datum und mehrere Zeitfenster an.

       

      Für eine Remote-Support-Sitzung müssen Sie die folgenden Vorbereitungen treffen:

      1. Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version des ACE Service Installer hier heruntergeladen haben. Unter "Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?" finden Sie Informationen zur Beantragung eines Kontos.
      2. Installieren Sie das Programm Teamviewer und stellen Sie sicher, dass Sie ein Konto dafür erstellt haben.
      3. Stellen Sie vor Ort eine Verbindung zum Internet her (möglicherweise über einen WLAN-Hotspot).
      4. Schließen Sie ein UTP-Kabel von Ihrem Laptop an die Ladestation an.

      Wenn Sie die oben genannten Maßnahmen ergriffen haben, werden wir uns zum vereinbarten Termin bei Ihnen melden, um Sie bei dem Problem zu unterstützen.

      In welchen Ländern kann ich über Alfen Service einen Techniker vor Ort beauftragen?

      Alfen hat Servicepartner in folgenden Ländern:

      • Niederlande
      • Belgien
      • Luxemburg
      • Deutschland
      • Großbritannien
      • Frankreich
      • Italien
      • Spanien
      • Portugal
      • Norwegen
      • Schweden
      • Finnland
         

      In all diesen Ländern kann ein Servicetechniker vor Ort kommen, um Ihre Ladestation zu reparieren. Wie dies funktioniert, können Sie unter „Wie kann ich einen Servicetechniker vor Ort anfordern?“ nachlesen

      In den restlichen Ländern gilt die allgemeine Back-to-Base-Garantie, bei der Sie die Ladestation zur Reparatur an das Werk zurücksenden können. Wie dies funktioniert, können Sie unter „Wie kann ich eine Ladestation zurücksenden, damit sie im Werk in Alfen repariert wird (Back-to-Base)?“ nachlesen

      Wenn Sie einen Monteur vor Ort anfragen möchten, der Ihre Ladestation repariert, können Sie unter support.alfen.com ein Serviceticket erstellen

      Wie lauten die Garantiebedingungen für Alfen-Ladestationen?

      Alfen gewährt auf alle Ladegeräte eine Standardgarantie von 2 Jahren.
      Weitere Informationen zum Service von Alfen finden Sie in der "Broschüre Alfen Care".
      Die allgemeinen Garantiebedingungen finden Sie ebenfalls hier.

      Wie kann ich die Verwaltung einer Ladestation von einer Partei auf eine andere übertragen?

      Um die Verwaltung der Ladestation zu übernehmen, können Sie über ein „Request for Service“-Ticket einen Antrag an support.alfen.com stellen. Ihr derzeitiger Administrator muss dem zustimmen. Ihr Antrag wird daher mit dem derzeitigen Administrator der Ladestation geprüft. Wenn der derzeitige Administrator der Übertragung zustimmt, wird diese durchgeführt. Nach dem Transfer der Verwaltung können Sie einen Serviceantrag stellen.

      Die ID einer Ladestation wurde geändert. Wie kann ich sichergehen, dass diese Änderung auch in Alfen durchgeführt wird?

      Es ist möglich, dass die ID einer Ladestation geändert wird, z.B. weil sich der Administrator geändert hat. 

       

      Wenn eine ID geändert wurde, melden Sie dies bitte bei Alfen. In vielen Fällen wird diese ID zu Servicezwecken verwendet, und wir können Ihnen einen schnelleren Service bieten, wenn alle Informationen auf dem neuesten Stand sind.

       

      Sie können solche Änderungen per E-Mail an ace.salessupport@alfen.com weiterleiten.

      Bitte geben Sie mindestens die folgenden Informationen an:

      • Die Objektnummer der Ladestation (beginnt in der Regel mit ACE...).
      • Die alte ID der Ladestation.
      • Die neue ID der Ladestation.

       

      Diese Änderung wird innerhalb weniger Arbeitstage umgesetzt. Sie erhalten dann eine Bestätigung darüber. 

      Ich kann mich nicht in den ACE Service Installer einloggen, was könnte der Grund dafür sein?

      Wenn Sie sich nicht in den ACE Service Installer einloggen können, überprüfen Sie Folgendes::

      • Haben Sie den richtigen ACE-Service-Installer heruntergeladen? Sie benötigen das ACE Service Installer Setup für die NG-Plattform. Der ICU Service Installer für die Advanced-Plattform ist nur für ältere Ladestationen (von vor Mitte 2017) geeignet.
      • Haben Sie einen gültigen Account für den ACE Service Installer? Dieses Konto ist getrennt von anderen Konten, die Sie bei Alfen haben, z.B. für den Webshop. Um die korrekten Anmeldedaten anzufordern, siehe „Wie kann ich Anmeldeinformationen für das Konfigurationstool des ACE Service Installer abrufen?“.
      • Sind Sie mit dem Internet verbunden, während Sie den ACE Service Installer öffnen? Nach dem Herunterladen und Installieren führt der ACE Service Installer immer ein Update durch, bevor er eingeloggt werden kann. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Internet verbunden sind und dass Sie allen vorgeschlagenen Updates zustimmen.  
      • Kann der ACE Service Installer den Alfen-‚Update-Server‘ erreichen? Wenn Sie nur über einen eingeschränkten Internetzugang verfügen, ist es möglich, dass der Alfen-‚Update-Server‘ nicht erreicht werden kann. Ein Workaround hierfür ist die Herstellung einer Internetverbindung über einen WiFi-Hotspot mit Ihrem Mobiltelefon.

      Welche Priorität kann ich bei der Erstellung eines Service-Tickets wählen?

      Bei der Erstellung eines Service-Tickets können Sie der Meldung eine bestimmte Priorität zuweisen.

      Sie können zwischen den Optionen Nicht kritisch, Regelmäßig und Hoch wählen.

      Je nach Art der Fehlfunktion wählen Sie eine bestimmte Priorität. Sie können die folgenden Richtlinien verwenden:

       

      Nicht kritisch – Nicht dringend, Sie können immer noch an der Ladestation laden, mit  oder ohne begrenzte Ladegeschwindigkeit.

       

      Regulär – Die Ladestation kann nicht mehr benutzt werden und kein Ladevorgang kann mehr durchgeführt werden. Es besteht jedoch keine gefährliche Situation oder ein Stecker, de klemmt.

       

      Hoch - Es besteht eine gefährliche Situation (z. B. freiliegende Kabel) oder ein in der Ladestation eingeklemmter Stecker, der den Benutzer am Verlassen der Ladestation hindert.

       

      Achtung!

      Die Folgen der Wahl einer bestimmten Priorität hängen vom abgeschlossenen Dienstleistungsvertrag ab. So kann z.B. bei der Priorität „Hoch“ ein Techniker innerhalb weniger Stunden an den betreffenden Ort geschickt werden, was Kosten verursachen kann.

       

      Diese Prioritäten sind nur dann wichtig, wenn Sie bestimmte Vereinbarungen mit Alfen über einen Servicevertrag getroffen haben. Für Kunden, die keine Servicevereinbarungen mit Alfen haben, werden alle Tickets mit der gleichen Priorität behandelt.

      Was kann ich tun, um eine Ladestation so gut wie möglich zu pflegen?

      Wir empfehlen, an öffentlichen Ladestationen einmal pro Jahr eine vorbeugende Wartung durchzuführen. Auf diese Weise kann der optimale Betrieb der Ladestationen auf Dauer gewährleistet werden. 

       

      Wenden Sie sich an Ihren Sales Manager, um sich über die Möglichkeiten von Serviceverträgen mit präventiver Wartung zu informieren. 

       

      Im Hinblick auf das Gehäuse der Produkte Eve Single und Eve Double empfehlen wir Folgendes:

      • Jährliche Reinigung mit Wasser und einer milden Seife.
      • Anschließend polieren Sie die Ladestation mit Wachs, wie es auch für Autos verwendet werden kann.
      • Auf jeden Fall sollten keine aggressiven Reinigungsmittel, Hochdruckreiniger, Scheuerschwämme oder ähnliches verwendet werden.

       

      Auf diese Weise halten Sie die Gehäuseoberfläche Ihrer Ladestation möglichst lange sauber und gepflegt.

      Wer kann ein Service-Ticket für eine Ladestation in Alfen erstellen?

      Haben Sie die Ladestation direkt in Alfen gekauft und untersteht die Ladestation Ihrer Kontrolle?

      Dann können Sie ein Service-Ticket direkt über das Alfen-Serviceportal erstellen.

       

      Haben Sie die Ladestation über einen Alfen-Händler gekauft und wird die Ladestation von diesem für Sie verwaltet? 

      In diesem Fall bitten wir Sie, Ihre Servicefrage an den betreffenden Vertriebspartner zu stellen. Dieser wird gegebenenfalls ein Service-Ticket bei Alfen erstellen.

       

      Haben Sie die Ladestation über einen Alfen-Vertriebspartner gekauft, möchten aber die Verwaltung selbst übernehmen? 

      Bevor Sie in diesem Fall ein Service-Ticket erstellen können, benötigen Sie zunächst eine schriftliche Vereinbarung des Vertriebspartners, in der die Verwaltung übernommen wird. Dann können Sie ein Service-Ticket erstellen und Alfen bitten, die Verwaltung zu übernehmen. 

      Siehe "Wie kann ich die Verwaltung einer Ladestation von einer Partei auf eine andere übertragen?

      Welche Informationen muss ich bei der Erstellung eines Service-Tickets hinzufügen?

      Um so schnell und effektiv wie möglich auf Ihren Service-Ticket zu antworten, ist es wichtig, dass Sie unmittelbar nach der Einreichung die richtigen Informationen angeben. Denken Sie an die folgenden Aspekte:

      • Füllen Sie alle Fragen im Service-Portal so sorgfältig wie möglich aus.
      • Geben Sie im Titel des Tickets die ID der Ladestelle und/oder die Objektnummer ein, die auf dem Aufkleber an der Ladestation angegeben ist. Auf diese Weise wissen wir, um welche Ladestation es sich handelt.
      • Fügen Sie relevante Informationen hinzu, z.B. Fehlercodes in der Anzeige oder im Backoffice und/oder deutliche Fotos von eventuellen Schäden. 
      • Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Beschreibung des Problems geben. So können wir gezielter nach einer Lösung suchen.
      • Geben Sie gegebenenfalls die vollständigen Kontaktdaten des Endkunden und die Adressdaten der Ladestation an. Diese benötigen wir, wenn der Besuch eines Mechanikers geplant werden muss.
      • Wenn möglich, fügen Sie die Protokollierung (Diagnose) der Ladestation hinzu. Vorzugsweise für einen Zeitraum von etwa 3 Tagen, auf jeden Fall aber den Zeitraum, in dem das aufgetretene Problem aufgetreten ist. Unter "Wie kann ich die Protokollierung einer Ladestation erhalten?" wird beschrieben, wie man sie erhält.

       

      Je vollständiger Sie die Angaben im Serviceticket machen, desto schneller und effektiver können wir Ihnen eine Lösung anbieten.

      Ich werde zum ersten Mal ein Service-Ticket für Alfen erstellen. Was benötigt Alfen dafür von mir?

      Wenn Sie ein Service-Ticket über das Service-Portal von Alfen einreichen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

       

      • Stellen Sie sicher, dass Sie ein Konto auf support.alfen.com angelegt haben.
      • Fügen Sie in den Titel des Tickets die ID der Ladestelle und/oder die Objektnummer ein, wie auf dem Aufkleber an der Ladestation angegeben. Auf diese Weise wissen wir, um welche Ladestation es sich handelt.
      • Vergewissern Sie sich, dass Sie der Verwalter der Ladestation sind oder dass Sie die Fahrkarte im Auftrag des Verwalters erstellen. Es ist möglich, dass die Verwaltung noch unter der Kontrolle einer anderen Partei steht und dass diese übertragen werden muss. Hierfür ist die schriftliche Genehmigung des Verwalters erforderlich.
      • Wenn Sie der neue Administrator sind, fügen Sie dem Ticket KVK-, Mehrwertsteuer- und Rechnungsdaten hinzu. Ohne diese Angaben können wir ein Ticket nicht bearbeiten.
      • Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Beschreibung des Problems geben. So können wir gezielter nach einer Lösung suchen.
      • Geben Sie gegebenenfalls die vollständigen Kontaktdaten des Endkunden und die Adressdaten der Ladestation an. Diese benötigen wir, wenn der Besuch eines Mechanikers geplant werden muss. .
      • Wenn möglich, fügen Sie die Protokollierung (Diagnose) der Ladestation hinzu. Vorzugsweise für einen Zeitraum von etwa 3 Tagen, auf jeden Fall aber den Zeitraum, in dem das aufgetretene Problem aufgetreten ist. Unter " Wie kann ich die Protokollierung einer Ladestation erhalten?" wird beschrieben, wie man sie erhält.

       

      Je vollständiger Sie die Angaben im Serviceticket machen, desto schneller und effektiver können wir Ihnen eine Lösung anbieten.

      Welche Standard-IP-Adresse hat Socomec für die Einstellung des aktiven Lastmanagements?

      Die Standardeinstellungen des Socomec E27 Energiezählers sind wie folgt:

      • IP-Adresse: 192.168.0.4
      • Subnetz-Maske: 255.255.255.0
      • Gateway: 192.168.0.1
      • Modbus-Adresse: 5

      Weitere Informationen zur Konfiguration des aktiven Lastnanagements mit dem Socomec-Energiezähler finden Sie im Informationsdokument „Active Load Balancing via Modbus TCP/IP".

      Sie können dieses Dokument anfordern, indem Sie ein „Request for Information“-Ticket über das Alfen Service Portal einreichen.

      Funktioniert das aktive Lastmanagement über den Smart Meter noch, wenn ich einen „P1-Port-Splitter" verwende?

      Wenn der P1-Port des Smart Meters bereits von einem anderen Gerät (z. B. einem Energiemanagementsystem) verwendet wird, kann ein P1-Splitter verwendet werden.  

       

      Allerdings sind nicht alle Splitter mit den Alfen-Produkten kompatibel. Die Verwendung von Splittern mit zwei Kabeln kann dazu führen, dass Ihre Ladestation nicht mit dem intelligenten Energiezähler kommunizieren kann. Überprüfen Sie daher nach der Installation eines P1-Splitters immer die Funktionsfähigkeit der Kommunikation. 

       

      Alfen kann Ihnen auch einen kompatiblen Splitter liefern. Diesen können Sie über CPorders@alfen.com bestellen.

      Bitte geben Sie die Artikelnummer 803855450-ICU an.

      Welche Zähler sind für die Anwendung des aktiven Lastmanagements geeignet?

      Der Smart Meter (des Netzbetreibers) muss einen (D)SMR 4.0 oder höher haben. Sie können dies anhand des Gehäuses oder im Handbuch des betreffenden Smart Meters überprüfen.

      Beispiele für geeignete Smart Meter:

      • ISKRA AM550 TD2
      • Kaifa MA105, MA304
      • Sagemcom t210-d
      • Landis + Gyr E350 ZCF110

      Modbus TCP/IP Zähler können über Ethernet (UTP) an eine Ladestation angeschlossen werden. Die Ladestation fragt dann den Zähler nach der verfügbaren Leistung. Der Zähler berechnet die verfügbare Leistung und kommuniziert mit der Ladestation. Die Ladestation wird dann ihre Leistung entsprechend anpassen.

      Beispiele für geeignete Modbus-Zähler:

      • Socomec E27 or E47
      • Janitza UMG96RM-E
      • Costal EM300

      Wenn Sie sich fragen, ob ein bestimmter Zählertyp an den Alfen-Ladestationen funktioniert, oder wenn Sie zusätzliche Fragen zur Konfiguration der Zähler haben, können Sie im Alfen-Serviceportal ein Ticket ‚Request for Information' einreichen.

  • Troubleshooting

      Aus welchem Grund ist eine Ladestation im Backoffice offline?

      Im Backoffice kann angezeigt werden, ob eine Ladestation offline ist. Die Ladestation gibt häufig die Meldung "offline" oder "nicht verbunden" aus.

      Es gibt mehrere mögliche Gründe, warum eine Ladestation nicht mit dem Backoffice kommunizieren kann und daher offline ist.

       

      Überprüfen Sie zunächst, ob die Ladestation zuvor mit dem Backoffice kommuniziert hat.

      War die Ladestation zuvor nicht online im Backoffice ?
      Überprüfen Sie dann Folgendes:

      1. Wurde die Ladestation mit Backoffice-Konfiguration bestellt? Schauen Sie auf Ihre Auftragsbestätigung, um zu überprüfen, ob Ihre Bestellung mit der Backoffice-Konfiguration ausgeführt wurde.
      2. Ist die Ladestation (korrekt) im Backoffice registriert? Überprüfen Sie dies in Ihrem Backoffice oder bei Ihrem Backoffice-Lieferanten.
      3. Wenn eine Verbindung über eine SIM-Karte (GPRS) hergestellt wird: Ist das Signal (in dBm) am Standort der Ladestation ausreichend? Sie können dies in der Protokollierung der Ladestation sehen. Wenn es über –90 dBm liegt, ist das Signal zu schwach. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn sich eine Ladestation in einem Parkhaus befindet.
      4. Wenn eine Verbindung über ein lokales Netzwerk (LAN) hergestellt wird: Kann die Ladestation über das lokale Netzwerk auf das Internet zugreifen? Mit anderen Worten: Wird die Ladestation nicht über eine Firewall blockiert?

       

      Ist die Ladestation doch schon zu einem früheren Zeitpunkt im Backoffice online gewesen?
      Überprüfen Sie dann Folgendes:

      1. Steht die Ladestation unter Spannung? Stellen Sie sicher, dass die Ladestation (erneut) von der Installation aus mit Strom versorgt wird (z. B. durch Einschalten des Automaten im Sicherungskasten).
      2. Wenn eine Verbindung über eine SIM-Karte (GPRS) hergestellt wird: Befindet sich das Signal (in dBm) am Standort um den kritischen Punkt von -90 dBm? Hierdurch kann die Ladestation manchmal online und manchmal offline sein. Siehe auch "Wann sollte ich am besten eine verkabelte Ladestation (LAN) anschließen und wann eine über SIM (GPRS)" für Empfehlungen zur Verbindung mit einem Backoffice.
      3. Wenn eine Verbindung über eine SIM-Karte (GPRS) hergestellt wird: Ist die Antenne der Ladestation noch richtig angeschlossen? Überprüfen Sie dies, indem Sie die Ladestation aufschrauben.
      4. Wenn eine Verbindung über ein lokales Netzwerk (LAN) hergestellt wird: Ist das Ethernet-Kabel von der Ladestation zum Router richtig angeschlossen und sind Sie sicher, dass es nicht defekt ist?
      5. Wenn eine Verbindung über ein lokales Netzwerk (LAN) hergestellt wird: Kann die Ladestation über das lokale Netzwerk auf das Internet zugreifen? Möglicherweise hat der Netzwerkadministrator etwas geändert, das den Zugriff der Ladestation auf das Internet verhindert (z. B. eine Firewall).
         

      Sind die oben genannten Ursachen ausgeschlossen, aber die Ladestation ist immer noch offline? Öffnen Sie dann unter support.alfen.com ein 'Request for Service’-Ticket für eine Serviceanfrage.

      Aus welchem Grund kann eine Ladesitzung nicht gestartet werden?

      Eine Ladesitzung wird gestartet, nachdem ein Kabel und ein Fahrzeug korrekt angeschlossen wurden und die Transaktion über Plug & Charge oder RFID autorisiert wurde.

       

      Wenn Sie eine Ladesitzung nicht starten können, überprüfen Sie Folgendes:

      1. Ist das Ladekabel richtig angeschlossen? Stellen Sie sicher, dass das Ladekabel sowohl auf der Fahrzeug- als auch auf der Ladestationsseite korrekt und tief genug eingesteckt ist. Trennen Sie das Ladekabel auf beiden Seiten, stecken Sie die Stecker mit der erforderlichen Kraft wieder ein und versuchen Sie erneut, eine Sitzung zu starten.
      2. Wird die Transaktion mit einer gültigen ID gestartet? Die ID (Ladekarte/RFID oder Plug & Charge ID) muss autorisiert (gültig) sein, um eine Sitzung zu starten. Abhängig von der Ladestationskonfiguration muss die ID lokal oder in einem Backoffice als gültig festgelegt werden. Sehen Sie hierzu "Wie kann ich der Ladestation eine zusätzliche Ladekarte hinzufügen?
      3. Ist die Ladestation verfügbar und nicht im Fehlerstatus? Überprüfen Sie, ob ein rotes Licht leuchtet oder ein Fehlercode im Display angezeigt wird. Siehe “Was bedeuten die Fehlercodes auf dem Display der Ladestation?” für Ursachen der verschiedenen Fehlercodes.
      4. Wenn die Ladestation mit einem Backoffice verbunden ist: Ist die Ladestation im Backoffice auf "verfügbar" eingestellt? Beispielsweise kann die Ladestation reserviert sein oder auf "nicht verfügbar" gesetzt werden. Überprüfen Sie dies im Backoffice.
         

      Sind die oben genannten Ursachen ausgeschlossen und können Sie noch stets keine Sitzung starten? Öffnen Sie dann unter support.alfen.com ein 'Request for Service’-Ticket für eine Serviceanfrage.

      Geben Sie dabei nach Möglichkeit relevante Informationen an, z. B. einen Fehlercode auf dem Display oder die Protokollierung der Ladestation.

      Was sind die möglichen Ursachen für eine Erdschlussauslösung in der Anlage?

      Wenn der Fehlerstromschutzschalter aktiviert wurde, kann es sich um eine Fehlerstrom-, eine Kurzschluss oder eine Überstromsituation handeln.

      Eine "Erdschlussauslösung" bedeutet, dass ein Fehlerstrom erkannt wurde. In der Regel bedeutet dies ein Problem mit dem Leckstrom aus der Installation oder aus dem Fahrzeug heraus.

      Wir empfehlen Ihnen, zur Untersuchung und möglichen Reparatur Kontakt mit dem Installateur oder Manager der Ladestation aufzunehmen. Sind Sie der Administrator? Dann können Sie über support.alfen.com ein 'Request for Service'-Ticket einreichen.

      Was sind die möglichen Ursachen für einen ausgelösten Leitungsschutzschalter in der Anlage?

      Wenn der Leitungsschutzschalter ausgelöst hat, liegt eine Überlastsituation vor. Dies bedeutet, dass zu viel Strom angefordert wurde, woraufhin der Überstromschutz ausgelöst hat.

      Dies wird in der Regel durch eine falsche Einstellung in der Ladestation verursacht. Ist die Ladestation beispielsweise auf 32A eingestellt, während der Leitungsschutzschalter jedoch nur für 25A geeignet ist? Dann entsteht eine Überstromsituation, wenn ein Fahrzeug mit 32A aufgeladen wird. Unter “Wie kann ich die maximale Leistung (in kW) der Ladestation anpassen?" wird erklärt, wie Sie die relevanten Einstellungen in der Ladestation ändern. 

      Eine weitere mögliche Ursache ist ein defekter Leitungsschutzschalter. Im Handbuch finden Sie die Anforderungen an einen Leitungsschutzschalter oder Patronen. Die Handbücher finden Sie hier.

      Was sind die möglichen Gründe, warum der RFID-Leser oder Kartenleser nicht funktioniert?

      Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn Sie vermuten, dass der RFID- (Karten-) Leser nicht funktioniert:

      1. Ist diese Ladestation so eingestellt, dass Karten mit RFID-Lesegerät autorisiert werden? Überprüfen Sie die Autorisierungsmethode in den Einstellungen und stellen Sie sicher, dass sie nicht auf Plug & Charge eingestellt ist.
      2. Überprüfen Sie, ob der Kartenleser tatsächlich nicht funktioniert oder ob nur die Ladekarte nicht funktioniert. Kann die Ladestation andere Ladekarten lesen? Dann ist die Ladekarte wahrscheinlich defekt.
      3. Nehmen Sie beim Anbieten einer Ladekarte keine Aktivität von der Ladestation aus wahr (in Form eines Tons, eines LED-Lichts oder einer Meldung auf dem Display)? Überprüfen Sie dann, ob der Stecker des Kartenlesers richtig angeschlossen ist (dazu muss die Ladestation geöffnet werden).

      Hat das oben genannte nicht geholfen? Lassen Sie dann den Kartenleser von Alfen ersetzen. Öffnen Sie hierfür ein 'Request for Service'-Ticket über support.alfen.com.

      Was ist der Grund für die Unterspannung an der Ladestation und wie kann ich diese korrigieren?

      Es kann viele Gründe für einen Unterspannungsfehler geben. Gemäß den Richtlinien kann die Spannung 10% von 230Vac abweichen, wobei 207Vac als untere Grenze und 253Vac als obere Grenze gilt. Eine Reihe von Fahrzeugmarken kann auch negativ beeinflusst werden (z.B. Ladeabbruch), wenn die Spannung zu niedrig ist.

      Die häufigsten Ursachen für Unterspannung:

      • Wenn sich eine Ladestation in großer Entfernung vom Verteilerkasten befindet und eine dünne Verkabelung verwendet wurde, sinkt die Spannung erheblich. Wenn zum Beispiel die Spannung im Verteilerkasten 230Vac beträgt und ein Fahrzeug aufgeladen wird, kann die Spannung unter 207Vac fallen und die Ladestation gibt eine Meldung über Unterspannung aus (Fehlercode 212).
      • Das Stromnetz ist auch in der Lage, während der Spitzenlastzeiten (7:00-9:00 Uhr und 17:00-19:00 Uhr) einen leichten Spannungsabfall (ca. 4 bis 5 Vac) zu verursachen. Dies kann den entscheidenden Unterschied ausmachen, wenn während des Tages, wenn die Ladestation geladen wird, 212Vac zur Verfügung steht.
      • Mit einer 3-Phasen-Ladestation, die gegenwärtig an 1-Phase angeschlossen ist, aber für 3-Phasen vorbereitet ist (d.h. wo die Kabel bereits angeschlossen sind). Der Betrieb an den Kabeln (kapazitiv und induktiv) kann dazu führen, dass die Spannung gemessen wird und die Ladestation dies meldet. Nebenbei bemerkt: Ein Renault Zoë kann in dieser Situation nicht an die Ladestation angeschlossen werden, da dieses Fahrzeug auf Phase 2 ca. 160Vac zurückgibt, worauf die Ladestation mit einer Unterspannungsmeldung antwortet.
      • In seltenen Fällen kann der Kilowattstundenzähler defekt sein, so dass er falsche Werte anzeigt und die Illusion einer Unterspannung entsteht. In einer solchen Situation muss der Stromzähler ausgetauscht werden. Dazu können Sie auf dem Alfen-Serviceportal ein Ticket ‚Request for Service‘ einreichen.

      Wie kann ich überprüfen, mit wie viel Leistung (in kW) das Fahrzeug eines Endkunden abgerechnet werden kann?

      Nicht immer ist einem Endkunden bekannt, mit wie viel Leistung sein (neues) Elektrofahrzeug aufgeladen werden kann.

       

      Um diesbezüglich angemessene Ratschläge zu geben, können Sie einen Blick auf die Webseite der EV-Datenbank werfen. Hier können Sie sehen, wie hoch die maximale Ladekapazität pro Elektrofahrzeug (für 1- oder 3-Phasen) ist.

       

      Sie können den Kunden dann beraten, welche Art von Ladestation für diesen speziellen Fahrzeugtyp am besten geeignet ist. Bitte berücksichtigen Sie dabei die verfügbare Leistung am örtlichen Stromanschluss.

      Was soll ich tun, wenn ich die Internetverbindung auf meinem Laptop verliere, wenn ich eine Ladestation anschließe?

      Wenn keine Verbindung zum Internet besteht, während ich mit einer Ladestation per LAN verbunden sind, ist es nicht möglich, aktualisierte Einstellungsdateien oder neue Firmware-Dateien herunterzuladen oder den Lizenzschlüssel zu aktualisieren.

       

      Darüber hinaus ist es auch nicht möglich, andere Anwendungen zu öffnen, die eine Internetverbindung benötigen. Wenn eine Verbindung zum Internet über WiFi hergestellt wird, muss es möglich sein, gleichzeitig sowohl eine Verbindung zum WiFi als auch zum kabelgebundenen Netzwerk zur Ladestation herzustellen. Bitte überprüfen Sie dies in diesem Fall:

       

      - Ist auf dem Laptop ein LAN/WLAN-Vermittlungsdienst aktiviert? Bitte schalten Sie diesen Dienst auf dem Laptop über den Windows Task Manager aus. Diese Einstellungen sind je nach Laptop unterschiedlich. Können Sie die Einstellungen nicht ändern oder finden? Bitte wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator.

       

      - Wenn der WiFi-Netzwerkadapter so eingestellt ist, dass er sich selbst deaktiviert, wenn eine Kabelverbindung hergestellt wird, schalten Sie dies bitte aus. Diese Einstellungen sind je nach Laptop unterschiedlich. Sie können die Einstellungen nicht ändern oder finden? Wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Administrator.

       

      Sollte dies nicht möglich sein, verwenden Sie eine Umgehungslösung, um neue Firmware und Einstellungsdateien vom Alfen-Update-Server zu erhalten. Bitte trennen Sie die Verbindung zur Ladestation. Erstellen Sie einen WiFi-Hotspot mit einem Mobiltelefon, öffnen Sie den ACE Service Installer und akzeptieren Sie alle Updates, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie alle Dateien über die offene Verbindung von einem WiFi-Hotspot heruntergeladen haben, verbinden Sie sich wieder mit der Ladestation.

       

      Der Laptop ist dann offline, aber die erforderlichen Aktualisierungsdateien sind auf dem Laptop gespeichert. Eine Aktualisierung des Lizenzschlüssels mit der Schaltfläche Lizenzschlüssel aktualisieren ist über diese Umgehungslösung nicht möglich. Die Eingabe des Lizenzschlüsselcodes kann manuell erfolgen.

      Was soll ich tun, wenn ich im ACE-Service-Installationsprogramm die Meldung 'Kann keine Verbindung zum Alfen-Server herstellen' erhalte?

      Ich bin mit dem Internet verbunden, kann aber immer noch nicht die Funktionen, wie das Aktualisieren des Lizenzschlüssels oder das Herunterladen der neuesten Firmware und Einstellungsdateien nutzen? Dann ist wahrscheinlich der Internetzugang eingeschränkt. Es ist nicht möglich, den Update (ftp)-Server von Alfen zu erreichen. Bitte überprüfen Sie dies:

       

      - Blockiert die Windows Defender Firewall den Zugriff auf den Update-Server von Alfen? Öffnen Sie die Windows Defender-Firewall, gehen Sie zu Erweiterte Einstellungen und stellen Sie sicher, dass die (eingehenden/ausgehenden) Verbindungen für den ACE Service Installer erlaubt sind.

       

      - Blockiert eine andere Firewall den Zugriff auf den Update-Server von Alfen (Port 21)? Bitte erlauben Sie den Zugriff oder deaktivieren Sie die Firewall. Für weitere Unterstützung wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Administrator.

      Das eingestellte Smart Charging Network ist im ACE Service Installer nicht sichtbar. Was soll ich tun?

      Wenn die einzelnen Ladestationen im ACE Service Installer sichtbar sind, aber die Ladestationen in der SCN-Übersicht nicht sichtbar sind, überprüfen Sie bitte Folgendes:

       

      -Blockiert die Windows Defender Firewall die Kommunikation zwischen dem ACE Service Installer und den Ladestationen? Öffnen Sie die Windows Defender-Firewall, gehen Sie zu Erweiterte Einstellungen und stellen Sie sicher, dass die (eingehenden und ausgehenden) Verbindungen für den ACE Service Installer sowohl für TCP als auch für UDP zulässig sind.

       

      - Enthält der SCN-Name Sonderzeichen? Verwenden Sie nur A-Z und 0-9, mit maximal 7 Zeichen.

      Was soll ich tun, wenn eine Ladestation die Verbindung zum Smart Charging Network verliert?

      Wenn eine einzelne Ladestation die Verbindung zu den anderen Ladestationen innerhalb eines SCN verliert, fällt die Ladestation auf den eingestellten AnschlussSichererStrom (SocketSafeCurrent) pro Anschluss zurück. In diesem Fall wird auf der Registerkarte Livelog im ACE-Service-Installer eine Fehlermeldung wie folgt angezeigt:

      Lost connection with other socket (id: [socket id])! Wenn dies auftritt, überprüfen Sie dies bitte:

       

      - Ist das Ethernet-Kabel in einem guten Zustand? Tipp: Verwenden Sie einen Ethernet-Kabel-Tester, um den Zustand Ihres Kabels zu überprüfen. Ebenfalls testen Sie das LAN, indem Sie die Ladestationen über die CMD-Konsole auf dem Computer anpingen.

      Was soll ich tun, wenn eine Ladestation oder ein Smart Charging Network die Verbindung zu einem externen Energiezähler oder EMS (Modbus TCP/IP) verliert?

      Wenn die Verbindung zu einem intelligenten Energiezähler oder EMS über Modbus TCP/IP verloren geht, fällt eine Ladestation oder ein SCN auf den eingestellten GesamtSichererStrom (TotalSafeCurrent ) für aktiven Lastausgleich zurück. Der ACE Service Installer zeigt den Kommunikationsstatus über Modbus TCP/IP unter der Registerkarte Live-Überwachung unter Zustände, sowie die erhaltenen Werte des intelligenten Energiezählers unter Ströme an. Wenn diese alle 0 A sind, liegt ein Kommunikationsverlust vor. Wenn dies während der Installation auftritt, überprüfen Sie bitte Folgendes:

       

      - Ist das Kabel zwischen dem intelligenten Energiezähler und der Ladestation in einem guten Zustand? Sie können einen Ethernet-Kabeltester verwenden, um den Zustand Ihres Kabels zu überprüfen. Oder das LAN testen, indem Sie die Ladestationen über die CMD-Konsole am Computer anpingen.

       

      - Funktioniert der Smart-Energy-Meter noch korrekt? Schlagen Sie zur Fehlerbehebung in der Dokumentation des Geräts nach.

       

      - Befindet sich der intelligente Stromzähler im gleichen IP-Bereich und Subnetz wie die Ladestation? Bitte beachten Sie, dass Sie die Ladestation möglicherweise neu starten müssen, nachdem Sie die IP-Adresse der Ladestation geändert haben. Bitte stellen Sie sicher, dass sich auch Ihr Laptop im gleichen Bereich befindet. Andernfalls können Sie das Ladegerät im ACE Service Installer nicht sehen. Möglicherweise müssen Sie den Netzwerkadapter in Ihrem Laptop ebenfalls deaktivieren und aktivieren, damit die geänderten Einstellungen wirksam werden.

       

      - Kann die Ladestation die Daten vom intelligenten Energiezähler erhalten? Das Netzwerk darf die Datenkommunikation (über Port 502) nicht blockieren.

       

      - Innerhalb eines SCN kann nur eine Ladestation über Modbus TCP/IP mit dem intelligenten Energiezähler verbunden werden. Bitte stellen Sie sicher, dass nur eine der Ladestationen für den Anschluss an den intelligenten Energiezähler konfiguriert ist. Wenn der Kommunikationsverlust auftritt, nachdem er zuvor bei der Einrichtung ordnungsgemäß funktioniert hat, könnte die physische Verbindung im Kabel oder Stecker unterbrochen oder die Konfiguration des Netzwerks geändert worden sein.

      Was soll ich tun, wenn eine Ladestation oder ein Smart Charging Network die Verbindung zu einem externen Energiezähler (Anschluss P1) verliert?

      Wenn die Verbindung zu einem (D)SMR-Zähler verloren geht, fällt eine Ladestation oder ein SCN auf den eingestellten GesamtSichererStrom (TotalSafeCurrent) für aktiven Lastausgleich zurück. Wenn dies während der Installation auftritt, überprüfen Sie bitte Folgendes:

       

      - Ist das Kabel zwischen dem intelligenten Energiezähler und der Ladestation in einem guten Zustand? Tipp: Verwenden Sie einen Ethernet-Kabeltester, um den Zustand des Kabels zu prüfen.

      - Funktioniert der Smart Energy Meter noch korrekt? Schlagen Sie zur Fehlerbehebung in der Dokumentation des Geräts nach.

      - Ist der RJ11/RJ12 richtig geklemmt? Bitte stellen Sie sicher, dass die Drähte "gerade" (nicht verdreht) angeschlossen sind und der RJ11/RJ12-Stecker korrekt und fest eingeklemmt ist.

      - Verwendet der Smart Meter das (D)SMR-Protokoll Version 4.0 oder höher? Niedrigere Protokollversionen unterstützen das Smart Charging nicht. Bitte besprechen Sie die Möglichkeiten zur Aufrüstung des Smart Meters mit Ihrem Verteilungsnetzbetreiber.

      - Wird ein P1-Splitter verwendet? Bitte prüfen Sie, ob die Verbindung ohne Verwendung des P1-Splitters funktioniert. Wenn die Verbindung ohne den Splitter funktioniert, ist der P1-Splitter wahrscheinlich defekt.

      - Die fehlerhafte Installation eines P1 Range Extender/Signalkonverters oder Splitters kann zu einem Kommunikationsverlust führen. Bitte schlagen Sie zur Fehlerbehebung in der Dokumentation des Geräts nach.

       

      Wenn der Kommunikationsverlust auftritt, nachdem das Gerät zuvor mit der Einrichtung ordnungsgemäß funktioniert hat, ist möglicherweise die physische Verbindung im Kabel oder Stecker unterbrochen. Wenn der Kommunikationsverlust gelegentlich auftritt, kann das Problem durch ein schwaches P1-Signal verursacht werden. Bitte überprüfen Sie Folgendes:

      - Ist der RJ11/RJ12-Anschluss noch richtig im Smart Meter platziert? Um sicherzugehen, ziehen Sie den Stecker ab und stecken Sie ihn wieder fest ein.

      - Das P1-Signal ist nur über eine Kabellänge von 20 Metern transportierbar. Eine größere Entfernung zwischen dem intelligenten Energiezähler und der Ladestation kann zu einem Kommunikationsverlust führen.

      - Verwenden Sie einen P1 Range Extender/Signalkonverter? Bitte lesen Sie zur Fehlerbehebung die Dokumentation des Geräts.