Präsentation einer neuen Energiespeicherlösung für Rechenzentren auf der Intersolar. 18-06-2018

Alfen präsentiert neue Energiespeicherlösung für Rechenzentren auf der Intersolar München

Alfen's Speichersystem TheBattery wurde 2011 auf den Markt gebracht und diente zunächst dazu, Mikro-Netze zu betreiben. In den vergangenen Jahren wurden die Anwendungen von TheBattery auf den Handel mit Spitzenlasten, Engpassmanagement und Frequenzregelung ausgeweitet, um die Stabilität der Stromnetze zu gewährleisten.
 
Bereits Anfang 2018 stellte Alfen zwei neue wichtige Anwendungen für sein Speichersystem vor. Im April präsentierte Alfen seine mobile Speicherlösung für Festivals, die den Austausch von Dieselgeneratoren ermöglicht. Später, im Mai dieses Jahres, gab Alfen die Veröffentlichung seiner kombinierten Speicher- und ultraschnellen Ladelösung für Elektrofahrzeuge bekannt, für die BMW den ersten Auftrag erteilt hat. Jetzt erweitert Alfen sein Portfolio an Speicheranwendungen um eine maßgeschneiderte Lösung für Rechenzentren.
 
Der weltweite Markt für Rechenzentren wächst, und die Zahl der Rechenzentren, die sich ebenfalls vergrößern, nimmt zu. Diese Rechenzentren benötigen enorme Mengen an Energie mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit, vorzugsweise aus erneuerbaren Energiequellen. Bei diesem raschen Ausbau stehen die Betreiber zunehmend vor Problemen mit ihren Netzanschlüssen. Die Speicherlösung „TheBattery“ von Alfen, auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie, bietet sechs entscheidende Vorteile für Rechenzentren.

Sechs Vorteile, die TheBattery von Alfen Rechenzentren bietet:

1. Bereitstellung von Spitzenlasten beim Energieverbrauch, um Engpässe im Netzanschluss zu minimieren
2. Ermöglichung des Eigenverbrauchs von auf dem Dach erzeugter Solarenergie oder aus kooperativen Windkraftanlagen gewonnener Energie
3. Reduzierung des Bedarfs an Dieselgeneratoren als Notstromversorgung
4. Reduzierung des Bedarfs an herkömmlichen Blei-Säure-Batterien als unterbrechungsfreie Stromversorgung
5. Ermöglichung des Energiehandels im zentralen Stromnetz zur weiteren Optimierung der Speicherökonomie
6. Ermöglichung neuer Geschäftsmodelle durch virtuelle Energiespeicherung
Ein Beispiel für den Einsatz von Rechenzentren als virtuelle Energiespeicher ist das Agriport-Gebiet in den Niederlanden, wo Alfen seit vielen Jahren seine intelligenten Netzbetriebslösungen anbietet. Hier betreibt ein privater Netzbetreiber auf einer Fläche von rund 300 Hektar Gewächshausgartenbau, der eine enorme Menge an Energie produziert und verbraucht. In dieses komplexe Energiesystem wurde ein großes Rechenzentrum integriert, das nützliche Synergien mit den verschiedenen Energiebedarfsmustern der Gewächshäuser bietet. Darüber hinaus können die Gewächshäuser die Nachfragesteuerung erleichtern, indem sie bei Bedarf die Beleuchtung anpassen, was dem System weitere Flexibilität verleiht. Der Anschluss des Batteriespeichers von Alfen an ein solches integriertes Energiesystem verschafft den Betreibern optimale Flexibilität, um ihren lokalen Energiebedarf zu decken und von den Handelsmöglichkeiten zu profitieren.
 
Um mehr über diese neue Lösung zu erfahren, kontaktieren Sie bitte Andreas Plenk, Global Sales Director Energy Storage unter a.plenk@alfen.com oder besuchen Sie uns diese Woche auf der Intersolar in München auf unserem Stand C1.120 vom 20. bis 22. Juni.